Erbseneintopf nach Münsterländer Art


Rezept speichern  Speichern

kräftig-deftige Erbsensuppe nach Opa Heinrich - mit Ohr, Pfote und Schwanz

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. normal 23.11.2017



Zutaten

für
1 ½ kg Erbsen, ungeschält
500 g Katenschinken, gewürfelt
Zwiebel(n), je nach Größe ca. 2 - 5
n. B. Wasser
1 kg Schweinerippchen (Kasseler Dicke Rippe), geräuchert, einsägen lassen
1 Schweineohr(en)
1 Schweinepfötchen, zersägen lassen
1 Schweineschwanz, zersägen lasse
1 Eisbein(e) (Hintereisbein), gepökelt
24 Mettenden je 80 g, geräuchert
3 Porreestange(n)
4 Knoblauchzehe(n)
4 Lorbeerblätter
2 ½ kg Kartoffel(n), mehlig oder vorwiegend festkochend
n. B. Brühwürfel
n. B. Salz und Pfeffer
n. B. Majoran
n. B. Bohnenkraut

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 12 Stunden Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden 50 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Stunden 50 Minuten
Das Fleisch - besonders Ohr, Schwanz und Pfote - einige Tage vorher beim Metzger vorbestellen.

Am Vorabend die Erbsen lt. Packungsanweisung mit reichlich Wasser einweichen. Darauf achten, dass die Schüssel groß genug ist. Die Erbsen quellen auf.

Am Zubereitungstag den Katenschinken in einem ausreichend großen Topf auslassen, die fein geschnittenen Zwiebeln zugeben und etwas Farbe nehmen lassen. Wenn alles leicht gebräunt ist, mit Wasser nach Bedarf ablöschen. Die dicke Rippe, das Schweineohr, den Schweineschwanz, die Schweinepfote und das gepökelte Eisbein in den Topf geben und mit Wasser nach Bedarf auffüllen, bis alles leicht bedeckt ist. Die Mettenden anritzen und ebenfalls dazu geben. Porreestangen längs aufschneiden, abspülen, dann das dunkle Grün davon abschneiden und zum Fleisch geben. Die Knoblauchzehen grob würfeln und in einem Gewürzei in den Topf hängen, die Lorbeerblätter ebenfalls in den Topf geben. Alles ca. 30 - 45 Min. kochen lassen.

Nun die Erbsen mit dem Einweichwasser zum Fleisch in den Topf geben. Alles weitere 2 Stunden kochen lassen, bis die Erbsen weich sind.

Währenddessen die Kartoffeln schälen und fein würfeln, die restlichen Porreestangen putzen und in feine Ringe schneiden.

Wenn die Erbsen weich sind, das dunkle Porreegrün, Lorbeerblätter und Knoblauch herausnehmen. Das Fleisch ebenfalls herausnehmen und etwas abkühlen lassen, dafür die Kartoffeln und die Porreeringe hinzufügen. So lange kochen lassen, bis die Kartoffeln gar sind.

Nun die Pfote und das Ohr entsorgen. Am Schwanzansatz ist ein wenig Fleisch, welches verwendet werden kann: absuchen, klein schneiden und in den Topf geben. Den Rest ebenfalls entsorgen.
Im Grunde dienen Ohr, Schwanz und Pfote nur als Geschmacksgeber und zum Eindicken der Suppe.

Die Mettenden längs halbieren und klein schneiden. Die Dicke Rippe und das Eisbein ebenfalls absuchen. Das Fleisch klein scheiden und alles zurück in den Topf geben. Mit Wasser auf die gewünschte Menge auffüllen und alles noch einmal kurz aufwallen lassen.
Ggf. mit Brühwürfel, Salz, Pfeffer, Majoran und/oder Bohnenkraut abschmecken. Aufgrund des geräucherten und gepökelten Fleisches hier vorsichtig sein und vorher probieren. Oft ist ein Nachwürzen gar nicht nötig.

Am besten schmeckt der Eintopf, wenn er noch eine Nacht durchziehen konnte.

Tipps: Wenn die Mengenangaben für dieses Rezept runtergerechnet werden, die Menge für Ohr, Schwanz und Pfote mit je einem Stück so belassen.
Einen ausreichend großen Topf für diese Mengenangabe verwenden.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

TanjaLSG

Als Tip wenn Reste übrig bleiben: den heißen (fast kochenden) Eintopf in vorher gesammelte und gut gereinigte Twist-Off-Gläser füllen. Den Deckel aufschrauben, das Glas ca. 2 Min. auf den Deckel stellen, zurück drehen und warten bis sich ein Vakuum gebildet hat. Es muss einen deutlich hörbaren Klick geben. Anschließend ist der Eintopf mehrere Wochen im Kühlschrank haltbar. Dieser Eintopf wird dann im Glas sehr fest. Das gibt sich aber wieder sobald er wieder erwärmt wird.

26.02.2018 22:38
Antworten