Jouvetsi oder Gouvetsi von der Kalbsschulter mit Kritharaki-Nudeln


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 07.11.2017



Zutaten

für
1 kg Kalbsschulter, gewürfelt
100 ml Olivenöl
2 Zwiebel(n), rot, gewürfelt
2 Karotte(n), in Scheiben geschnitten
2 EL Tomatenpüree
200 ml Rotwein, trockener
400 g Tomate(n) aus der Dose
1 TL Zucker
Thymian
Salz und Pfeffer
1 Zimtstange(n)
250 g Kritharaki (Nudeln in Reisform)
3 EL Olivenöl
100 g Käse, gerieben, bevorzugt Kefalotyri oder Feta

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten
Die trockengetupften Fleischwürfel im heißen Olivenöl von allen Seiten scharf anbraten. Dann die Temperatur herunternehmen und die gewürfelten Zwiebeln und die in Scheiben geschnittenen Karotten mit anrösten.

Das Tomatenmark dazugeben und kurz unter Rühren mitbraten. Mit dem Rotwein ablöschen und stark einkochen lassen.

Dann die Dosentomaten, die Zimtstange, den Zucker, getrockneten Thymian und ein Glas Wasser zugeben und abgedeckt auf kleiner Flamme 45 Minuten schmoren. Die Zimtstange entfernen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Reisnudeln in etwas Olivenöl golden anbraten. Dann unter die Tomaten-/Fleischmischung heben. Im auf 180 °C vorgeheizten Backofen 45 Minuten abgedeckt garen.

Zwischendurch regelmäßig die Konsistenz prüfen und gegebenenfalls etwas Wasser nachgießen. Vor dem Servieren mit Käse bestreuen und kurz im Ofen überbacken.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

hefide

vielen Dank für das Ausprobieren und den ersten Kommentar. Liebe Grüße Helmut

24.02.2019 07:51
Antworten
Nowaday

Habe es heute getestet, allerdings mit Pute anstatt Kalb. War aber auch sehr lecker

23.02.2019 17:40
Antworten