Möhrencurry


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.75
 (14 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 08.06.2005



Zutaten

für
1 Tasse Orangensaft, frisch gepresst
5 Tasse/n Möhre(n), in dünnen Scheiben
Wasser
1 TL Salz
4 EL Butterschmalz oder Ghee
1 Banane(n), reif
3 EL Rosinen
1 TL Kardamom
½ TL Kurkuma
½ TL Senfkörner
4 Nelke(n)
1 EL Kreuzkümmel
¼ TL Cayennepfeffer
evtl. Speisestärke
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Die Möhren mit Orangensaft und Salz in einen Topf geben und mit Wasser auffüllen, bis die Möhren knapp bedeckt sind. 5 Minuten leicht kochen. Gewürze in Ghee kurz anrösten, dann die Möhren mit Flüssigkeit, die Rosinen und die in feine Scheiben geschnittene Banane zugeben. Alles ca. 30 Minuten köcheln lassen und evt. mit in Wasser angerührter Stärke binden.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

sojamurmel

Hallo moorhenne! Ein köstliches Curry. Ich habe ebenfalls sofort die gerösteten Gewürze, Saft, Banane und Rosinen zu den Möhren gegeben und alles zusammen 35 Minuten köcheln lassen. Wir hatten dazu geröstete Kartoffeln. Danke für dein Rezept! LG sojamurmel

29.09.2012 08:42
Antworten
Natasha200

Ein sehr leckeres, unkompliziertes Rezept, danke schön! Ich habe darauf verzichtet, die Möhren vorzukochen und sie einfach mit dem Saft zu den Gewürzen gegeben und etwas länger schmoren lassen, perfekt! VG Natasha

13.02.2012 06:58
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo, wir haben das Curry heute ausprobiert, und obwohl wir sonst weder so große Fans von gekochter Möhre, noch von Rosinen sind (und ich Orangensaft nur im Glas und in der Orange mag), war das Curry toll. Ich will es auf jeden Fall auch nochmal mit Kürbis probieren, aber mit Möhre ist es eine schöne, leichte, nicht allzu teure Mahlzeit. Und das nächste Mal werde ich auch Cashewnüsse hinzugeben, glaube ich. Und vielleicht etwas Ingwer. Aber es ist auch schon so wirklich lecker! LG, Laith (die das fast schon wieder essen könnte. ;-) )

17.11.2011 22:56
Antworten
bplus

Das Curry hat sehr lecker geschmeckt. Ich habe noch etwas Zimt hinzugefügt und etwas mehr Cayennepfeffer verwendet, ansonsten habe ich mich genau ans Rezept gehalten. LG bplus

09.11.2011 12:51
Antworten
katzitatzi

Hallo, dieses Curry gab es bei uns gestern, außerdem hatten wir noch ein Hühnchencurry und Reis, es war einfach super! LG Katzitatzi

22.06.2009 07:41
Antworten
udwi

Hallo, das Rezept gehört zu meinen Lieblingrezepten ganz vornean!!! Hier meine kleine Abwandlung: 1 Hähnchenbrust(ohne Knochen) würfeln, anbraten, beiseitestellen Knoblauch, Ingwer und Chili im Wok anbraten 1 Zwiebel, gewürfelt dazu ca. 500 g Möhren in Scheiben dazu 3 getr. Feigen in Würfel dazu Orangensaft ,etwas Wasser, Hähnchengulasch obenauf und ca. 15 Min. dünsten Gewürze: Kreuzkümmel, Currymischung, Salz Guten Appetit Udwi

31.10.2005 08:52
Antworten
froeschle2

Hallo Moorhenne, da ich das Rezept von Dir schon aus dem Forum kenne, hab ich es jetzt schon ein paar Mal nachgekocht und es ist noch immer der absolute Favorit meines Sohnes (wenn er mit isst, natürlich ohne Cayenne, dafür mit Cashew-Nüssen)! Allerdings sollte man wirklich darauf achten, frischen Saft zu pressen und keinen O-Saft aus der Tüte zu nehmen, weil es dann zu süß wird. Tolles Rezept, schnell und unkompliziert zu machen und seeehr lecker! Danke! Liebe Grüße Fröschle2

04.08.2005 10:20
Antworten
TheJohJak

Hallo Fröschle2, du hast geschrieben, dass du dieses Gericht mit Cashewkernen zubereitest. Wie genau machst du das? Liebe Grüße

31.05.2010 11:33
Antworten
froeschle2

Ganz einfach: kurz bevor ich das Curry serviere, gebe ich eine Handvoll Cashew-Kerne über das Gericht, entweder gesalzene oder ungesalzene, die ich vorher kurz in einer Pfanne ohne Fett angeröstet habe. Sieht schön aus und schmeckt lecker. Mitgaren könnte man sie auch, dann verlieren sie aber ihre feste Konsistenz und ich mag es lieber, wenn in einem Gericht auch andere Texturen zu schmecken sind. Ist halt, wie alles, Geschmackssache! Grüße!

31.05.2010 13:24
Antworten
Pewe

Hallo, das ist ein schönes leichtes Curry. Mit etwas Reis dazu sehr wohlschmeckend. lg pewe

12.06.2005 23:45
Antworten