Süßkartoffel-Kürbis-Blech mit Kräuterquark


Rezept speichern  Speichern

schnell gemacht

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 17.11.2017



Zutaten

für
1 kleiner Hokkaidokürbis(se)
2 Süßkartoffel(n)
500 g Magerquark
n. B. Salz und Pfeffer
n. B. Paprikapulver
n. B. Gewürzmischung, italienische
n. B. Kurkuma
1 Bund Schnittlauch
1 Bund Petersilie
etwas Mineralwasser mit Kohlensäure oder Milch
etwas Olivenöl
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Den Hokkaidokürbis gut waschen, das Innere entfernen und in kleine Würfel schneiden. Süßkartoffeln schälen und ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Beides in eine große Schüssel geben und gut mit Olivenöl begießen. Dann mit italienischen Gewürzmischung, Paprika, Pfeffer, Salz und Kurkuma nach Bedarf würzen und gut durcheinander mengen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Inhalt der Schüssel auf das Blech geben.

Im heißen Backofen bei 200 - 220 °C ca. 30 - 40 min. backen, ggf. nach 23 - 30 min. noch einmal mit etwas Olivenöl übergießen.

In der Zwischenzeit den Magerquark in eine Schüssel geben und entweder mit etwas Sprudelwasser oder mit Milch verrühren, so wird der Quark schön cremig. Dann mit Pfeffer und Salz würzen und die klein geschnittene Petersilie und den Schnittlauch untermengen. Zu den Süßkartoffeln reichen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Michi11185

Sehr lecker, ich habe das Kurkuma weggelassen, da keins im Hause war. Dafür hab ich aber noch Rosmarin mit angemacht. Vielen Dank für die Inspiration. Gibt es bestimmt jetzt öfter.

05.09.2020 20:53
Antworten
preisfux

Sehr gut mit dem Quark. Aber ich hatte alles mit der Reibe in kl. Schnitze gehobelt, dann nicht nachgesehen und nach 30 min war alles dunkel. Konnte man gerade noch essen. Beim nächsten Mal gewürfelt oder nicht so lange bestimmt klasse.

31.10.2018 16:09
Antworten