Marseiller Kuchen


Rezept speichern  Speichern

ein Kuchen sozusagen aus der Fritteuse, für eine 28er Springform

Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. pfiffig 16.11.2017



Zutaten

für

Für den Teig:

500 g Mehl
200 g Zucker
5 Ei(er), Größe M
100 g Butter, weiche

Für die Füllung:

875 g Zucker
125 ml Orangenblütenwasser
100 g Orangeat, etwas klein gehackt
1 Zitrone(n), Bio, davon den Abrieb
100 g Mandelstifte, geröstet
½ Fläschchen Bittermandelaroma
1 EL Zimtpulver
1 TL Nelkenpulver
1 TL Kardamompulver

Für die Glasur:

2 Eiweiß
250 g Puderzucker
3 EL Rum

Zum Bestreuen:

20 g Orangeat, klein gehackt
20 g Zitronat, klein gehackt
20 g Mandelblättchen, geröstet

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 10 Tage 3 Stunden 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 10 Tage 4 Stunden 55 Minuten
Das Mehl mit dem Zucker mischen. 2 Eier trennen und das Eiweiß für die Glasur aufheben. Eigelb, Eier und in Flocken die weiche Butter dazugeben. Alles zu einem festen Teig kneten. Zugedeckt 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche etwa 2 cm dick ausrollen, in 2 cm breite Streifen, dann in Würfel schneiden. Eine Fritteuse auf 180 °C erhitzen. Immer acht bis zehn Würfel auf einmal darin in fünf Minuten rundherum goldbraun frittieren. Wenn sie anfangen, oben zu schwimmen sind sie fertig. Herausnehmen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen. In eine größere Schüssel geben.

Den Zucker mit dem Orangenblütenwasser unter ständigem Rühren erhitzen und einmal aufkochen lassen. Mit gehacktem Orangeat, Zitronenschale, Mandeln und Gewürzen verrühren. Diese Masse heiß auf die gebackenen Teigstücke gießen. Alles gut durchmischen und einige Minuten zum Durchziehen stehen lassen.

Eine 28er Springform einfetten. Die Masse einfüllen und gut andrücken. Die Oberfläche sollte fast eben sein und kein Löcher haben. Zugedeckt etwa 3 Std. im Kühlschrank erkalten lassen.

Für die Glasur das Eiweiß zu steifem Schnee schlagen. Den gesiebten Puderzucker unter ständigem Schlagen nach und nach einrieseln lassen und weiter schlagen, bis eine festere Creme entsteht. Den Rum zugeben und unterrühren. Die Glasur auf die Mitte der Tortenoberfläche gießen und glatt streichen.

Die Torte mit Orangeat, Zitronat und den Mandeln bestreuen. Den Guss erstarren lassen.
Wenn die Torte fertig ist, muss sie mindestens 7 - 10 Tage ziehen, um ihr Aroma voll zu entwickeln. Je länger die Torte steht, desto besser ist sie. Dabei darf die Torte nie eingewickelt werden oder unter einer Haube verschwinden. Einfach ein Küchentuch darüberlegen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Melendugno

Danke und ebenfalls eine schöne Adventszeit 🙋🏻

08.12.2018 14:43
Antworten
Tatunca

Den Kuchen am besten abgedeckt in der Küche stehen lassen. Und der Rum für den Guß kann auch anderweitig ersetzt werden. Zitronensaft, Orangensaft, Apfelsaft, ect. Gruß aus dem Schwarzwald und eine schöne Advendszeit. Tatunca

08.12.2018 13:29
Antworten
Melendugno

Hallo Tatunca, dein Rezept hört sich sehr interessant an. Heute habe ich den Kuchen nachgebacken. Jetzt habe ich aber zwei Fragen 🙈 1. Muss der Kuchen in den Kühlschrank oder soll er besser draußen stehen? 2. Kann ich den Rum in der Glasur ersetzen? Oder braucht man den Alkohol wegen der Haltbarkeit des Eiweißes? Danke schon einmal für deine Antwort 😊

08.12.2018 12:16
Antworten