Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 13.11.2017
gespeichert: 4 (0)*
gedruckt: 34 (4)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 03.09.2009
102 Beiträge (ø0,03/Tag)

Zutaten

500 g Kürbisfleisch (vorbereitet gewogen)
100 g Chorizo
Knoblauchzehe(n)
50 g Ciabatta oder Baguette
1 Handvoll Oliven
1 TL Sumach
1/2 TL Thymian, gerebelt
 n. B. Chilischote(n), gehackt
6 EL Olivenöl
  Für den Dip:
150 g Joghurt, griechischer
1 TL Tahin
1 Prise(n) Kreuzkümmel (Cumin)
 n. B. Salz
1 EL Zitronensaft
1 kleine Knoblauchzehe(n), gepresst
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 25 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Alle Zutaten für den Dip gut verrühren und durchziehen lassen.

Den Backofen auf 220 °C Umluft vorheizen.

Den Kürbis entkernen, dabei alle losen Fasern entfernen. Erst in Spalten schneiden und dann in mundgerechte Würfel schneiden. Die Chorizo in Scheiben schneiden, Brot würfeln und die Knoblauchzehen nur von den losen Häuten befreien.

Kürbis, Chorizo, Brot, Oliven und ganze Knoblauchzehen in eine flache Auflaufform oder ofenfeste Pfanne geben. Sumach und Thymian darüber streuen (wer mag, gibt auch etwas gehackte Chilischote dazu), mit Öl beträufeln und mit den Händen gut mischen. Das Geschirr soll so groß sein, dass alle Zutaten in einer Lage nebeneinander liegen.

In den heißen Ofen geben und ca. 20 - 25 Minuten backen, bis der Kürbis gar ist. Dabei 2 - 3mal wenden und dabei aufpassen, dass nichts anbrennt. Eventuell noch etwas Öl zugeben.

Heiß servieren und den Knoblauch zum Essen aus der Pelle drücken. Dazu den Dip reichen.

Tipps: Die Kürbiswürfel nicht zu groß schneiden, damit sie gar sind, wenn Brot und Wurst knusprig werden.
Salz kommt aus der Wurst und dem Dip. Wer gerne etwas salziger isst, kann das Gemüse vor dem Backen vorsichtig salzen oder nach dem Garen nachsalzen.