Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 12.11.2017
gespeichert: 4 (0)*
gedruckt: 135 (10)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 14.04.2017
0 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

210 g Butter, weiche
150 g Maismehl, fein gemahlen
100 g Dinkelmehl Type 630, hell
100 g Mandeln, gemahlen, geschält
Zitrone(n), Abrieb davon
70 g Zucker
1 EL Pulver (Aroniapulver)
2 EL Xylit (Zuckerersatz) oder feiner Zucker zum Wälzen
2 EL Puderzucker für die Glasur, optional
1 EL Zitronensaft für die Glasur, optional
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 10 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 20 Min. Ruhezeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Grundlage zu dem Teig ist ursprünglich ein Kipferlteig. Die Plätzchen sind leicht bröckelig und zergehen auf der Zunge, wie bei richtigen Vanillekipferl.

Die Mandeln in einer Pfanne rösten und abkühlen lassen.

Den Ofen auf 170 - 180 Grad Ober-/Unterhitze oder ca. 160 Grad Umluft vorheizen.

Die Butter mit dem Zucker verrühren, bis sie cremig ist. Das Mehl mit dem Aroniapulver mischen und unter die Buttermasse rühren. Ich hatte nur 1 EL Aroniapulver verwendet, aber man kann bestimmt auch bis zu 50 g nehmen, je nach Belieben oder Geschmack, ohne dass die Konsistenz des Teiges darunter leiden würde. Die Mandeln und geriebene Zitronenschale hinzufügen und alles verkneten, bis ein homogener Teig entstanden ist, der sich vom Schüsselboden leicht löst.
Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und mindestens 30 Min. im Kühlschrank kaltstellen, besser etwas länger.

Den kalten Teig zu einer länglichen, runden Wurst von ca. 3 cm Durchmesser formen und davon mit einem Messer Scheibchen von ca. 0,5 cm herunterschneiden. Man kann auch eine Platte von ca. 3 - 4 cm Dicke aus dem Teig machen und in Stangen schneiden, dann wiederum 0,5 cm breite, viereckige Platten herunterschneiden, wie man will.

Die Stücke aufs mit Backpapier ausgelegte Blech legen und im Ofen ca. 15 - 25 Min. backen, je nachdem, wie gut der Ofen geht und nach Bräunungswunsch - bei meinem dauert's etwas länger.

Die fertigen Plätzchen nach dem Rausholen zunächst noch ein paar Minuten auf dem Backblech liegen lassen, bevor man sie anfasst, sonst zerbröckeln sie sehr leicht und sind natürlich noch zu heiß.

Wenn man die Plätzchen noch in Birkenzucker (Xylit) oder feinem Zucker wälzen will, sollten sie dazu noch warm sein, ansonsten kann man sie nach Belieben verzieren - das geht auch mit Zuckerguss, wie man will. Die viereckigen im Bild sind im Birkenzucker gewälzt, mein persönlicher Favorit, die anderen mit Zuckerguss bzw. normalem Feinzucker verziert oder gewälzt.
Man kann sie auch klassisch wie Vanillekipferl in einem Gemisch aus Feinzucker und Vanillezucker wälzen, aber ich verwende wegen der Zusatzmittel darin nie Vanillezucker, außer man stellt ihn mit echter Vanille selbst her.

Die dunkle Farbe der Plätzchen kommt von dem Aroniapulver. Man kann anstelle von Aroniapulver auch nach Belieben anderes Pulver hineinmischen, z. B. alle pulverisierten, gefriergetrockneten Früchte wie Erdbeeren, Himbeeren oder Cassis. Vielleicht geht auch Hanfpulver, Erbsenpulver oder Algenpulver - man kann da sicher ein bisschen ausprobieren.

Die Menge ergibt etwa 60 Plätzchen.