Deutschland
Eintopf
Europa
Geheimrezept
Hauptspeise
gekocht
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.


Möhren - Kartoffel - Gemüse mit Hausmacher Leberwurst

Gelleriewe und Grumbeere durchenanner

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
bei 4 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. simpel 07.06.2005



Zutaten

für
1 kg Kartoffel(n)
1 kg Möhre(n)
1 Zwiebel(n)
500 g Leberwurst, hausmacher
Sahne
Salz und Pfeffer
Fett

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 60 Min. Gesamtzeit ca. 60 Min.
Die Kartoffeln und die Möhren schälen, klein schneiden und in Salzwasser sehr weich kochen. Wasser abgießen und mit einem Stampfer alles klein drücken.
Die Zwiebel in feine Würfel schneiden, goldbraun braten und zu dem Kartoffel-Möhrengemüse geben.
Die Leberwurst entpellen und ebenfalls in die Gemüsemischung einrühren. Dann mit Salz und Pfeffer herzhaft abschmecken. Wenn die Masse etwas zu fest ist, kann man mit der Sahne eine schöne cremige Konsistenz erreichen. Ich hoffe, ich habe es verständlich beschrieben. Das ist ein altes Rezept meiner Oma, dass nur mündlich überliefert ist.
Guten Appetit!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

BackKira04

kenn das Rezept mit Budding. das ist ganz feine Blutwurst die wird mit Zwiebelchen angebraten und zum Möhren stambes gegeben.

06.09.2017 12:38
Antworten
Carco

Hola, ich habe auch die warme Leberwurst extra dazu gegeben. Eine gute Kombination. Saludos, Carco

02.11.2015 08:08
Antworten
exilbayern

Hallo Elke, wir haben gerade Dein Rezept getestet und es schmeckte hervorragend! Nachdem wir in der Familie im Moment einen "temporären Vegetarier" haben, wurde bei uns die Leberwurst separat erhitzt und auf dem Teller angerichtet. Sieht doch gar nicht so nach Hundefutter aus!!! Ich habe zum Kartoffelkarottenstampf noch etwas Muskatnuss zugefügt. Vielen Dank für dein Rezept, exilbayern

29.08.2015 20:52
Antworten
elke14

Hallo exilbayer! Schön, dass es Euch geschmeckt hat. Und die Leberwurst separat dazu zu reichen, ist ja auch eine Variante! VG Elke

31.08.2015 08:47
Antworten
elke14

... und auf dem Bild sieht das ja wirklich lecker aus!!!

31.08.2015 08:49
Antworten
wilms

Hallo Elke, ich mache das Gericht sehr oft! Grundsätzlich kenne ich es aber mit gelben Möhren (besser als Futtermöhren bekannt). Diese sind leider sehr schwer zu bekommen. Sie sind etwas herzhafter im Geschmack! Wirklich toll! Kenne ich von meinen Eltern! Liebe Grüße Heinrich

20.03.2007 09:02
Antworten
elke14

Hallo Sibylle, mit dem Aussehen des Essen muss ich Dir recht geben *ggggg*. Deshalb habe ich auch noch kein Bild davon hier eingestellt!!!!!! Aber es freut mich, dass es Dir so gut geschmeckt hat. LG Elke

03.08.2006 10:53
Antworten
Sibylle-Monika

Hallo elke, das ist ja ein tolles Essen. Habe eben ein wenig hier gestöbert, weil ich meine Möhren und Kartoffeln bereits im Dampfgarer hatte und ein passendes Sößchen finden wollte. Da habe ich dann noch ein Glas Leberwurst im Keller gefunden und ich muss sagen, ich bin ganz begeistert. Es sieht zwar etwas aus wie HuFu (*lach* = Hundefutter), aber geschmeckt hat es so gut, dass ich mir noch jetzt die Finger danach lecke. Danke für dieses supereinfache und wirklich leckere Rezept. Ja, ja - was OMA noch wusste. Schade eigentlich, dass wir schon so viel "verlernt" haben. Liebe Grüße Sibylle

02.08.2006 23:09
Antworten
schmitzebilla

Elke ......... das ist ein sehr schönes altes Rezept, bei meiner Oma gabs das auch früher ........... oder auch einfach nur mal Kartoffeln mit der Hausmacher Leberwurst (Hausmacher = ganz einfache aber delikate Wurst) untereinander. Das hatte vor allen Dingen damals den Vorteil preiswert und doch äußerst nahrhaft zu sein. Danke und einen lieben Gruß biggi

08.06.2005 19:50
Antworten
momu17

Das ist wie Gellrieweschdambes ( = Grumbeereschdambes mit der Hälfte Gellriewe )........................nur die Leberwurst fehlt bei und.....dafür gibt es Leberkäsesauce !!!!! LG

08.06.2005 14:22
Antworten