Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 10.11.2017
gespeichert: 1 (0)*
gedruckt: 140 (10)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 29.10.2017
0 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
50 g Butterschmalz
Zwiebel(n)
1 Stück(e) Ingwer, walnussgroß
1 Bund Suppengemüse (Möhren, Sellerie,Petersilienwurzel, Lauch)
1 kg Möhre(n)
Spitzpaprika, rot
2 m.-große Zucchini
100 ml Sahne
1 EL Gemüsebrühe, instant
1/2 Liter Wasser
  Salz und Pfeffer

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 25 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. 10 Min. Ruhezeit: ca. 8 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Ich verwende Bio-Produkte für die Suppe. Man kann natürlich auch konventionell angebautes Gemüse verwenden - ich finde, die Suppe schmeckt dann weniger intensiv. Da dieses Gemüse mehr Wasser enthält, braucht man weniger Wasser hinzuzufügen.

Gemüse waschen und in Stücke schneiden. Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Ingwer schälen und in dünne Scheiben oder Streifen schneiden.

Das Butterschmalz in einem Suppentopf erhitzen. Die Zwiebeln und den Ingwer darin glasig dünsten. Möhren dazugeben und unter Rühren andünsten. Anschließend die restlichen Gemüsestücke ebenfalls zugeben, unter Rühren kurz andünsten. Dann mit dem Wasser aufgießen, Gemüsebrühe und evtl. etwas Pfeffer dazugeben. Deckel drauf und bei kleiner Hitze ca. 45 – 60 Minuten köcheln lassen, ohne dass Dampf austritt. Je länger und sanfter das Gemüse köchelt, desto besser schmeckt es am Schluss.

Suppe anschließend im Standmixer pürieren. Mit dem Stabmixer wird sie nicht cremig genug, deshalb nehme ich den Standmixer.

Zum Schluss die Sahne unterrühren, die Suppe mit Salz und ggf. etwas weißem Pfeffer abschmecken, ein paar Stunden stehen lassen und vor dem Servieren wieder langsam erhitzen.

Ich bereite die Suppe auch gern schon am Abend vorher zu.