Bewertung
(1) Ø3,33
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 08.11.2017
gespeichert: 12 (1)*
gedruckt: 236 (2)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 05.03.2017
2 Beiträge (ø0/Tag)

Speichern

Zutaten

Portionen
150 g Reis (Venere-Reis), schwarz
1/2  Chinakohl
2 m.-große Möhre(n)
125 g Zuckerschote(n)
Knoblauchzehe(n)
200 g Champignons
1/2  Paprikaschote(n)
150 g Tofu (Shan-Tofu - Kichererbsen-Tofu)
1 EL Sesam
1 EL Gewürzpaste (Gochujang), koreanische
2 EL Reisessig, alternativ Brantweinessig
1 TL Sesamöl, dunkles
1/2  Limette(n)
3 EL Sojasauce, hell
1/2 EL Agavendicksaft, alternativ Zucker
1 TL Zucker
  Salz
2 EL Öl zum Braten, neutrales

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Reis gründlich abspülen und mit reichlich Wasser in einen Topf geben. Das Wasser aufkochen lassen und den Reis bei schwacher Hitze, mit leicht geöffnetem Deckel in ca. 25 Minuten gar kochen. Den Reis in einem Sieb kalt abbrausen und abtropfen lassen.

Den Chinakohl putzen und in feine Streifen schneiden oder hobeln. Den Kohl zusammen mit 1 TL Salz, 1 TL Zucker, dem Essig und der Gochujang-Paste in eine Schüssel geben und kräftig durchkneten, bis er weich wird. Dabei am besten Handschuhe tragen.

Die Möhren schälen und in eine Schüssel hobeln. 1 TL dunkles Sesamöl dazugeben. Die Sesamsamen ohne Fett kurz in einer beschichteten Pfanne rösten. Die Limette heiß abwaschen, die Schale ohne das Weiße abreiben und zu den Möhren geben. Die Sesamsamen dazugeben und mischen.

Die Zuckererbsen halbieren. Den Knoblauch schälen und klein hacken. In einer Pfanne 1 EL neutrales Öl erhitzen, den Knoblauch hineingeben und kurz braten. Die Zuckererbsenhälften dazugeben, kurz braten und mit 1 EL Sojasauce und evtl. Salz würzen. Das Gemüse ca. 3 Minuten weiterbraten, bis die Zuckererbsen weicher wurden, aber noch Biss haben. Das Gemüse aus der Pfanne nehmen und zur Seite stellen.

Die Pilze putzen und vierteln, die Limettenhälfte auspressen. In dieselbe Pfanne einen weiteren EL Öl geben und die Pilze braten, bis sie duften. Die Pilze mit 2 EL Sojasauce, dem Agavendicksaft und dem Limettensaft ablöschen und 1 Minute köcheln lassen. Den Sud aufheben, damit würzt man nachher den Reis.

Die Paprikahälfte waschen, entkernen und in mundgerechte Stücke schneiden. Den Shan-Tofu in Würfel schneiden. Ein Rezept für den würzigen Tofu findet ihr in meiner Rezeptsammlung. Man kann auch normalen Tofu in Sojasauce marinieren und braten.

Den Reis auf drei Schalen oder tiefe Teller aufteilen und mit dem Pilzsud beträufeln. Die Beilagen um den Reis herum verteilen, so ergibt jeder Löffel eine andere Geschmackskomposition.

Hinweis: Gochujang ist eine scharfe, fermentierte, koreanische Chilipaste, die man in jedem Asia-Markt bekommt. Man findet sie meist im gleichen Regal wie Soja-, Sriracha- u. ä. Würzsaucen. Sie schmeckt unverwechselbar malzig und verleiht dem frischen Chinakohl den Kimchi-Geschmack.