Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 25.10.2017
gespeichert: 4 (1)*
gedruckt: 86 (6)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 04.10.2012
5 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
200 g Fleischreste, gegart, z. B. Geflügel oder Schwein
2 m.-große Zwiebel(n), in feine Würfel geschnitten
1 Zehe/n Knoblauch, durchgepresst, fein gehackt
 etwas Öl für die Pfanne
 n. B. Mehl
 etwas Milch
1 Bund Petersilie, am besten die glatte, fein gehackt
2 kleine Ei(er)
 etwas Paniermehl
  Öl zum Braten
  Salz und Pfeffer

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

So viel Öl in einer großen Pfanne erhitzen, dass der Pfannenboden ganz dünn damit bedeckt ist, und die Zwiebeln darin glasig anbraten. In der Zeit das Fleisch in der Küchenmaschine ganz fein hacken oder durch den Fleischwolf drehen. Dann das durchgedrehte Fleisch zusammen mit dem Knoblauch zu den Zwiebeln geben. Alles leicht bräunen lassen. Etwas Salz, Pfeffer und die Petersilie dazugeben. Dann nach Bedarf löffelweise Mehl immer abwechselnd mit der Milch hinzugeben. Die Masse sollte die Konsistenz eines festen Teiges bekommen. Unter Rühren leicht braten, damit sich der Mehlgeschmack verliert. Nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Teig dann abkühlen lassen, bis er sich gut anfassen lässt.

In der Zwischenzeit die Eier in einen Teller schlagen und verquirlen, in einen zweiten Teller das Paniermehl geben. Aus dem Fleischteig kleine Klöße abstechen (ich nehme den Teig immer mit der Hand auf, so hab ich direkt die richtige Menge) und zu Kroketten formen. Erst im Ei, dann im Paniermehl wälzen.

Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Kroketten rundum goldbraun braten. Wichtig: Erst eine Krokette herstellen und zur Probe braten. Sollte diese auseinanderfallen, noch etwas Mehl in den Fleischteig geben (die Menge kann nicht genau angegeben werden, sie richtet sich danach, wie viel Fleischreste man übrig hat).

Ich hab auch schon Fleischreste eingefroren und dann die Kroketten für Feiern in größeren Mengen hergestellt. Sie sind immer der Renner auf dem Buffet und können sowohl warm als auch kalt serviert werden. Sie schmecken übrigens auch herrlich mit Thunfisch aus der Dose.