Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 23.10.2017
gespeichert: 1 (0)*
gedruckt: 57 (0)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 31.10.2008
5 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
200 g Tofu, natur
50 g Kokosfett oder Kokosöl
30 g Miso
2 EL Weißweinessig
2 EL Zitronensaft
5 g Salz
1 g Zwiebelpulver, evlt.
1 g Knoblauchpulver, evtl.
1/2 TL Algenpulver (Spirulina)

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 10 Min. Ruhezeit: ca. 8 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Tofu in Küchenpapier wickeln und so viel Flüssigkeit wie möglich auspressen. Das Kokosfett oder Kokosöl, sofern fest, schmelzen. Kokosfett ist geschmacksneutral, mit Kokosöl schmeckt es zart nach Kokos.

Alle Zutaten außer dem Algenpulver in den Mixer geben und mixen, bis die Masse weich und homogen ist.

Eine Schüssel - ich benutze eine umgedrehte gläserne Butterdose - mit einem Stück Stoff (Baumwolltuch, Mull) auslegen. Die Tofumasse einfüllen. Das Algenpulver darauf verteilen und vorsichtig unterziehen. Im Kühlschrank mind. 8 Stunden kühlen.

Der „Käse“ kann sofort gegessen werden, reift aber auch sehr gut und ist mindestens 1 Woche haltbar.

Passt hervorragend auf Cracker, zu Trauben, Birnen, etc. In warmen Gerichten ist er nicht ganz so geschmackskräftig wie "richtiger" Gorgonzola".