Bewertung
(2) Ø3,50
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
2 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 18.10.2017
gespeichert: 22 (2)*
gedruckt: 389 (16)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 07.11.2004
0 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

250 g Süßkartoffel(n), geschält
250 g Rosenkohl, geputzt
Zwiebel(n) oder 2 Schalotten
1 Stück(e) Ingwer, daumengroß
2 EL Öl
1 EL, gehäuft Currypulver
1 Zehe/n Knoblauch
Chilischote(n)
100 ml Kokosmilch
2 EL Koriandergrün
1 TL, gestr. Salz
200 ml Wasser
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 20 Min. Ruhezeit: ca. 5 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Rosenkohl putzen. Die Süßkartoffeln in ca. 2 cm große Würfel schneiden. Die Zwiebeln würfeln und die Chili in kleine Stücke schneiden. Wer es schärfer mag, lässt die Kerne drin. Den Ingwer fein würfeln oder reiben und den Knoblauch fein würfeln oder pressen

Die Zwiebel in Öl hellbraun anbraten. Rosenkohl, Ingwer, Chili und Knoblauch hinzufügen und kurz mitdünsten. Curry und Salz hinzufügen und mit heißem Wasser aufgießen. Ab jetzt einen Deckel auflegen und fünf Minuten auf mittlerer Hitze kochen. Die Süßkartoffeln zugeben und 10 - 15 Minuten weiter kochen, bis das Gemüse gar ist. Zwischendurch umrühren und evtl. etwas Wasser zugeben. Am Schluss soll der Topfboden noch mit Wasser bedeckt sein, viel mehr aber nicht.

Den Topf von der Platte ziehen und die Kokosmilch und den Koriander unterrühren. Der Koriander darf jedoch nicht mitkochen, er verliert sonst sein Aroma. Noch kurz ziehen lassen und nochmal umrühren, fertig.

Das Gericht reicht ohne Beilagen für eine Person zum Sattessen, mit Beilagen wie z. B. Brot, Reis oder/und Salat auch für zwei.

Hinweis: Das Gericht lässt sich sehr gut variieren. Im Sommer kann man zum Beispiel auch grüne Stangenbohnen statt Rosenkohl nehmen. Wichtig ist, dass man Gemüse mit unterschiedlichen Garzeiten nicht gleichzeitig hinzufügt, sonst werden Gemüse, die relativ schnell garen, wie zum Beispiel die Süßkartoffeln, zu matschig.