Bewertung
(1) Ø3,00
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 05.06.2005
gespeichert: 48 (0)*
gedruckt: 649 (2)*
verschickt: 14 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 17.01.2002
43.740 Beiträge (ø6,94/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
4 Stängel Zitronengras
3/4 Liter Hühnerbrühe, klar
Paprikaschote(n), rot, enthäutet
Tomate(n), entkernt, enthäutet
1/2 Liter Kokosmilch
Krebse (Flusskrebse)
Zitrone(n), unbehandelt
  Lorbeerblätter
  Pfeffer
1 Stück(e) Ingwer, gerieben
1 Prise(n) Zucker
  Meersalz

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 25 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

3 Stängel Zitronengras klein hacken und in einem Topf in etwas Olivenöl anbraten, gewürfelte enthäutete Paprika und die Tomatenwürfel dazugeben, etwas von der Hühnerbrühe dazu geben und alles 1/4 Stunde ziehen lassen. Danach die Zitronengrasstücke herausnehmen und die Paprika und die Tomaten pürieren. Das Püree mit der restlichen Hühnerbrühe auffüllen und glatt rühren, Ingwer hinzugeben und mit Kokosmilch auffüllen, mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken.
Den letzten Stängel Zitronengras längs vierteln und in Olivenöl braten.
Die Flusskrebse kopfüber in sprudelnd kochendes Wasser werfen, welches mit Zitrone und einigen Lorbeerblättern gewürzt ist. Das muss schnell gehen (oder man kauft bereits "erledigte" Flusskrebse beim Fischhändler, der hat das aber auch nicht anders gemacht).

Die Suppe in vier vorgewärmte Teller geben und in jeden Teller einen Krebs setzen und ein gebratenes Stück Zitronengras darüber legen.

Dazu ein kalifornischer Chardonnay (z.B. der Shug Carneiros aus dem CK-Weinkartenspiel).