Fleisch
Grillen
Hauptspeise
ketogen
Low Carb
Osteuropa
Rind
Schwein
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Rumänische Mititei

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 10.10.2017 408 kcal



Zutaten

für
500 g Schweinehackfleisch
500 g Rinderhackfleisch
5 Knoblauchzehe(n)
2 Würfel Rinderbrühe
1 TL Pimentpulver
3 TL Natron
500 ml Wasser
Paprikapulver, edelsüß
Pfeffer

Nährwerte pro Portion

kcal
408
Eiweiß
33,18 g
Fett
30,52 g
Kohlenhydr.
1,08 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 12 Stunden Koch-/Backzeit ca. 5 Minuten Gesamtzeit ca. 13 Stunden 5 Minuten
Das Wasser in einem Topf zum Kochen bringen. Die Brühwürfel auflösen und die Brühe abkühlen lassen.

Den Knoblauch schälen und durch eine Knoblauchpresse geben. Das Hackfleisch in ein passendes Gefäß geben, mit Piment, Majoran, Bohnenkraut, Natron und Knoblauch verrühren. Die Brühe nach und nach dazugeben und mit den Händen einarbeiten. So lange gründlich durchkneten, bis die Masse bindet und die richtige Konsistenz hat, das dauert ca. 15 Minuten. Der Fleischteig sollte sich weich anfühlen, aber nicht auseinander fallen. Mit Pfeffer und Paprikapulver abschmecken und mindestens 12 Stunden ziehen lassen.

Zu kleinen, 120 mm x 30 mm, großen Würstchen formen und auf heißem Feuer grillen. Dabei darauf achten, dass sie nicht zu hart werden.

Hinweis: Traditionell werden Mititei mit einer Knoblauchtunke (Mujdei) serviert. Man kann aber nach Belieben auch andere Dips verwenden.

Dieses Rezept wurde mir von meinem Vater, der in Rumänien aufgewachsen ist, weitergegeben. Normalerweise hat er ganzes Fleisch selbst durch die feinste Scheibe des Fleischwolfs gedreht. Es ist daher ein vereinfachtes Rezept.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Hobby_Cook

Lecker, ich kenne das aus meiner Kindheit, bin in Rumänien aufgewachsen.

11.10.2017 20:32
Antworten