Kattama


Rezept speichern  Speichern

Kirgisisches Fladenbrot

Durchschnittliche Bewertung: 4.54
 (11 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. normal 06.10.2017 1029 kcal



Zutaten

für
400 g Mehl
250 ml Milch
¼ TL Natron, ersatzweise Backpulver
50 g Butter
125 g Zwiebel(n), in Streifen geschnitten
¼ TL Chilipulver, Menge nach Geschmack
Salz
Mehl für die Arbeitsfläche

Nährwerte pro Portion

kcal
1029
Eiweiß
26,58 g
Fett
27,58 g
Kohlenhydr.
164,87 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 45 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 25 Minuten
Die Zwiebelstreifen in der Butter goldbraun ausbraten, dann mit Salz würzen und das Chilipulver mit unterrühren. Alles abkühlen lassen, bis das Fett nicht mehr flüssig ist.

Das Mehl durchsieben, Natron oder Backpulver und 1 TL Salz zufügen und mit der Milch zu einem nicht zu festen Teig verkneten. Etwa 30 Min. ruhen lassen.

Den Teig auf ca. 24 cm Durchmesser und etwa 1 cm Dicke auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Die erkalteten Zwiebeln in die Mitte legen und auf dem Fladen verteilen. Dabei einen Rand freilassen. Den Fladen zu einer Rolle wickeln und die Enden gut verschließen. Nochmal ca. 15 Min. ruhen lassen.

Danach die Rolle zu einem runden Fladen von etwa 24 cm Durchmesser ausrollen. Das geht sehr gut mit einer kleinen Flasche.

Eine trockene Pfanne in der entsprechenden Größe etwas vorheizen, den Brotfladen hineinlegen und dann die Temperatur runterschalten. Beim E-Herd auf Stufe 1 - 1,5. Den Fladen von jeder Seite ca. 5 - 7 Min. goldbraun ausbacken.

Auf einem Kuchengitter etwas abkühlen lassen und warm genießen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

zimmet

Hallo Tatunca, das ist ja mal ein SEHR leckeres Rezept. Danke dafür. Ich habe den Teig für 3 Portionen gemacht, 2 nach Rezept mit Zwiebel gefüllt und eine mit einer Apfel/Zimt Mischung. Das funktioniert auch sehr gut und kann ich nur empfehlen. Beste Grüße in den Schwarzwald ! zimmet

19.05.2021 13:39
Antworten
BibiMelanie

Nachtrag: das Brot war mal richtig lecker! und die Männer waren total begeistert! das wird es öfters geben. ich fand nur das es nicht ganz so fluffig war wie ich mir gedacht hatte. vielleicht lag es daran das ich das das Backpulver erst nachträglich eingearbeitet hatte. ich werde es nochmal machen. vielen Dank für das tolle Rezept!!

08.04.2019 10:29
Antworten
BibiMelanie

hallöchen! bin grade am nachbacken....du müsstest bitte im Text noch zufügen, wo das Backpulver hin soll! 😁 bin sehr gespannt wie das Brot rauskommt. Hatte auf Facebook ein Video gesehen von einer Frau die das in einer Art Lehm/Steinofen gebacken hat! auf der Suche nach diesem Rezept bin ich hierher gekommen. wir grillen heute Abend und da dachte ich, ich teste das mal aus! ich werde es wissen lassen wie es den Männern geschmeckt hat! 😄

07.04.2019 12:55
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo BibiMelanie, danke für Deinen Hinweis! Das Natron/Backpulver steht jetzt in der Rezeptbeschreibung. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

08.04.2019 10:20
Antworten
Layla-Egypt

Hallo, Danke für dieses großartige Rezept! Sogar mein sonst sehr kritischer Gatte möchte es unbedingt öfter auf dem Speiseplan 😊👍 Vielen Dank!!

14.09.2018 18:08
Antworten
Goerti

Hallo! Dein Kattama interessiert mich, aber ich hätte gerne gewusst, was man am besten dazu isst? Und sind 400 g Mehl für ein Fladenbrot in der Größe nicht zu viel? Ansonsten würde ich das gerne bei Gelegenheit ausprobieren, meine Kinder lieben Pfannenbrot :-). Eine Antwort wäre schön. Grüße von Goerti

27.10.2017 19:38
Antworten
Tatunca

Na ja etwas groß ist es schon. In Kirgisien Wird das Kattama einfach so gegessen oder sozusagen wie eine Beilage zum Hauptgericht. LG Tatunca

28.10.2017 14:30
Antworten
Tatunca

Kurzer Nachtrag wegen der Menge des Brotes. Ein Teil wird bei mir in Portionen geschnitten und eingefroren. Geht sehr gut. Bei Bedarf einfach in der Mikrowelle etwas erwärmen. Gruß Tatunca

28.10.2017 14:56
Antworten
Goerti

Hi! Vielen Dank für deine schnelle Antwort. Eigentlich hätte ich gerne gewusst, zu WELCHEN Hauptgerichten man das Brot reichen kann? Da das Rezept ja aus Kirgisien kommt, dachte ich, dass es dazu spezielle Gerichte gibt. Aber egal, notfalls backe ich das Brot als Beilage zu einer Kürbis- oder Kartoffelsuppe :-), es sind ja keine intensive Gewürze enthalten. Beil Gelegenheit melde ich mich wieder. Grüße von Goerti

28.10.2017 20:14
Antworten
Tatunca

Hi, Du mußt einfach mal bei Tante Google "Kirgisische Rezepte" eingeben. Habs grad mal probiert. Da findet man auch etwas. Mußt Dich ein bisschen durchklicken. LG Tatunca

28.10.2017 20:58
Antworten