Frucht
Frühstück
Herbst
Vegan
Vegetarisch
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Veganes Buchweizen-Spekulatiusporridge

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. normal 06.10.2017



Zutaten

für
30 g Buchweizen, alternativ Buchweizen- oder Haferflocken
n. B. Wasser, heiß oder Mandelmilch
3 Spekulatius, vegan
1 EL Mandelmehl, alternativ gemahlene Mandeln
¾ TL Spekulatiusgewürz
1 Prise(n) Zimt
1 kleine Banane(n)
½ Apfel
½ Birne(n)
n. B. Sojajoghurt (Joghurtalternative)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 12 Stunden 20 Minuten
Den Buchweizen in einem High-Speed Blender mahlen, sodass eine Art Schrot entsteht und dann in eine Schüssel geben. Den Buchweizen mit heißem Wasser oder Mandelmilch aufgießen und verrühren, bis ein dickflüssiger Brei entsteht. Diesen Brei über Nacht quellen lassen (werden Buchweizen- oder Haferflocken verwendet, müssen diese nicht über Nacht quellen).

Am Morgen die Spekulatius zerkrümeln. Zusammen mit Buchweizenbrei, mit Spekulatiusgewürz und Mandelmehl in ein Topf geben und auf kleiner Stufe den Brei sanft erhitzen. Währenddessen gelegentlich umrühren und noch etwas Wasser oder Mandelmilch dazugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Die Banane in kleine Stücke schneiden, den Apfel und die Birne reiben. Zum Schluss das Obst mit dem Brei vermischen und mit dem Sojajoghurt toppen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.