Beilage
einfach
Frühling
Gemüse
Getreide
Hauptspeise
Party
raffiniert oder preiswert
Reis
Reis- oder Nudelsalat
Salat
Sommer
Studentenküche
Vegan
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Grüner Couscous-Salat

vegan, nach Yotam Ottolenghi

Durchschnittliche Bewertung: 0
bei 0 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. simpel 24.10.2017



Zutaten

für
150 g Couscous
n. B. Wasser oder Gemüsebrühe
3 Schalotte(n)
70 ml Olivenöl
2 TL Kreuzkümmel
50 g Pistazien, Kürbis- oder Pinienkerne
1 Bund Frühlingszwiebel(n)
1 Chilischote(n), rot oder grün
1 Salzzitrone(n)
1 Bund Rucola
n. B. Koriandergrün und Petersilie
1 EL Dill
1 EL Minze
1 Estragon
2 Zitrone(n) oder Limetten
n. B. Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Für die grüne Kräuterpaste alle Kräuter, ca. 50 ml Olivenöl, Zitronen- oder Limettensaft, Salz und Pfeffer mit dem Pürierstab, im Mixer oder in der Küchenmaschine zu einer homogenen Paste vermixen.

Couscous in eine große, hitzebeständige Schüssel geben, mit 200 - 250 ml kochendem Wasser (oder besser: Gemüsebrühe) übergießen. Schüssel mit Frischhaltefolie verschließen und Couscous 10 Minuten quellen lassen.

Inzwischen die Schalotten schälen und in dünne halbe Ringe schneiden. In Olivenöl anbraten und schmoren, bis sie weich sind, Kreuzkümmel und Salz dazugeben.

Pistazien, Pinien- oder Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Öl rösten.

Frühlingszwiebeln, Chilischote und Rucola putzen, waschen und fein (Frühlingszwiebeln und Chili)) bzw. grob (Rucola) hacken, Salzzitrone ebenfalls fein hacken,

Couscous mit einer Gabel auflockern. Kräuterpaste, Schalotten und Kerne daruntermischen. Rucola erst kurz vor dem Servieren unterziehen. Gegebenenfalls mit etwas mehr Olivenöl und/oder Zitronensaft bzw. Salz und Pfeffer abschmecken. Der Salat kann sofort gegessen werden oder ein paar Stunden im Kühlschrank durchziehen; auch am nächsten Tag schmeckt er sehr lecker.

Anmerkung:
Die Mengen an Grünzeug, der Zitronensaft und die Salzzitrone sind von mir, der Rest mehr oder weniger von Ottolenghi.

Tipps:
Bei den Kräutern kann, je nach Geschmack, stark variiert werden. Basilikum passt auch sehr gut.

Wenn die Zitronen/Limetten ungespritzt sind, kann auch die abgeriebene Schale verwendet werden.

Der Salat lässt sich mit wenigen Zutaten von einer Beilage in ein Hauptgericht (Büro, Bahnfahrt, etc.) verwandeln. Es passen: grüne Sojabohnen (Edamame), Kichererbsen, Tomaten, gebratene oder gegrillte Aubergine/Paprika/Zucchini/Fenchel, gebackener Blumenkohl, Kürbis, etc.

Statt Couscous kann man auch Quinoa, Hirse oder Bulgur verwenden. Die Zubereitung ändert sich entsprechend (Quinoa, Hirse und Bulgur müssen gekocht werden).

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.