Lembas


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 07.06.2005



Zutaten

für
5 Ei(er)
300 g Zucker
250 g Butter
2 Pck. Vanillinzucker
1.000 g Quark (Magerquark)
7 EL Grieß
2 TL Backpulver
Zimt und Zucker
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Eier, Butter, Zucker und Vanillinzucker schaumig schlagen, den Magerquark dazugeben. Den Grieß mit dem Backpulver mischen und unterrühren. Die Masse auf eine mit Backpapier ausgelegte Fettpfanne verteilen und mit einer Zimt-Zucker-Mischung bestreuen. Bei 175 Grad ca. 20 Minuten backen, bis die Oberfläche fest ist.
Dann am besten sofort auf einen Rost ziehen, mit einen zweiten Rost wenden und das Backpapier abziehen. Wieder zurück wenden. Das mache ich, damit das Lembas schneller auskühlt. Muss aber nicht unbedingt gemacht werden.
Eigentlich ist es ein Käsekuchen vom Blech.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

giftpantscherin

Hallo Meerblatt, wenn es auch ohne Butter geht, warum steht dann in der Zutatenliste "250 g Butter", die dann bei der Zubereitung nicht mehr aufgeführt wurde. Würde es gerne mal probieren, evtl. mit weniger Fett, nur weiß ich nicht ob das Fett in den Teig kommt oder geschmolzen oben auf mit dem Zimt-Zucker. Würde mich über kurze Info sehr freuen. LG Giftpantscherin

29.01.2014 14:28
Antworten
Meerblatt

@Asamandra Ich habe gerade noch mal nachgesehen und ich habe das Rezept so von deiner Freundin bekommen- ohne Butter oder Margarine. Und bis jetzt hat es auch so geschmeckt. Und wenn's ja auch ohne schmeckt, kann man ja das Fett weglassen und lieber ein paar Stücke mehr essen :)) LG Sylvia

12.04.2006 19:23
Antworten
hirlitschka

Hallihallo, gehe ich richtig davon aus, dass die Margarine bzw. Butter geschmolzen und unter die Masse gerührt wird? So kenne ich das zumindest von einem Rezept aus meinem Repertoire! Allerdings schmeckt Butter um Längen besser als Margarine *g*! Liebe Grüße, Sabine

12.04.2006 17:34
Antworten
Asamandra

Ein Nachtrag noch (ist mir gerade erst aufgefallen): Im Rezept fehlen 250 g Margarine (oder auch Butter, aber das Rezept sieht Margarine vor), ohne die ich mir den Kuchen nicht vorstellen kann. Es heißt übrigens eigentlich "Käsekuchen mit Zimt". ;) Liebe Grüße Sandra

10.04.2006 22:54
Antworten
Asamandra

Den Namen "Lembas" hat wohl meine Freundin geprägt, die diesen Kuchen bei mir kennen gelernt hat (Du kennst sie ja). Ich backe ihn oft, er ist schön saftig und kommt auch dann an, wenn die Gäste weder Zimt noch Käsekuchen mögen.

07.04.2006 18:55
Antworten
koti

hallo! ich kenne das rezept ganz anders! aber deins hört sich auch nicht schlecht an. und es ist richtig das es aus "Herr der Ringe" kommt. (elbisches Reisebrot) ich schreibe mein rezept auch bald ein. bye

06.07.2005 23:49
Antworten
Meerblatt

@arthurdent42, stimmt alles. Haben dieses Rezpet als "Lembas" kennengelernt. Meine Kinder waren der Meinung : wohlschmeckend und sättigend, eben wie Elbenbrot. LG Sylvia

07.06.2005 11:22
Antworten
arthurdent42

Hallo! Musste gerade grinsen, als ich den Namen des Rezeptes gelesen habe. Stand da der "Herr der Ringe" Pate? Lembas sind bei Tolkien nämlich die sättigenden Fladen, die die Gefährten von den Elben als Proviant bekommen... Wenn auch vielleicht nicht elbischen Ursprungs, klingt das Rezept trotzdem sehr gut! ;) LG, arthurdent42

07.06.2005 00:54
Antworten