Rinderkraftbrühe


Rezept speichern  Speichern

so wie aus meiner Kindheit - das beste Rezept bei Grippe und an kalten Tagen

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. normal 18.09.2017



Zutaten

für
1 kg Rindfleisch (z. B. Tafelspitz)
3 Liter Wasser
2 große Gemüsezwiebel(n)
2 Markknochen vom Rind
500 g Karotte(n)
1 Knollensellerie, ca. 700 g
1 Lauchstange(n)
1 Bund Petersilie
4 Nelke(n)
5 Pfefferkörner
4 Wacholderbeere(n)
1 Lorbeerblätter
etwas Thymian, frischer
etwas Liebstöckel, frischer
n. B. Salz
n. B. Muskatnuss, frisch gerieben
etwas Öl, neutrales, zum Anbraten
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 3 Stunden 30 Minuten Gesamtzeit ca. 4 Stunden 30 Minuten
Rindermarkknochen ca. 2 Min. in einem kleinen Topf in sprudelndem Wasser kochen, um Schmutz zu entfernen. Anschließend kurz unter klarem Wasser abspülen und zur Seite legen.

Zwiebeln waschen und halbieren, die Schale dranlassen (gibt eine tolle Farbe). In einem großen Topf zusammen mit dem Rindfleisch an den Schnittflächen mit etwas Öl scharf anbraten (darf braun sein, aber nicht schwarz!). Das Fleisch einmal rundum anbraten (ohne Salz und Pfeffer!). Anschließend die Knochen zugeben und vorsichtig mit Wasser auffüllen. Die Wassermenge kann hier variieren, es sollten aber mindestens 2 Liter Flüssigkeit angegossen werden. Den Sud 2 Std. bei niedriger Temperatur vor sich hinköcheln lassen. Den Schaum zwischendurch abschöpfen, da dieser die Suppe trübt.

Nach 2 Std. die Hälfte der Karotten und des Selleries putzen und in grobe Stücke schneiden. Den ganzen Lauch ebenfalls putzen und grob stückeln. Petersilie von den Stängeln trennen und die Blätter zur Seite legen (die Blätter verwende ich für Karottengemüse im Anschluss an die Suppe; wenn ihr das nicht mögt, könnt ihr die Petersilie auch ganz lassen). Die Gewürze (Liebstöckel, Thymian, Pfefferkörner, Wacholderbeeren, Nelken, Lorbeerblätter) in ein Teeei geben und zusammen mit dem Gemüse und der Petersilie in den Sud geben und weiter 1 Std. köcheln lassen.

Die restlichen Karotten und Sellerie putzen und in kleine Würfel schneiden. Nach insgesamt 3 Std. Kochzeit das Fleisch rausnehmen und warm halten und die Markknochen entsorgen. Das Teeei mit den Gewürzen aufheben (!). Den Sud durch ein sauberes Küchentuch filtern und die klare Brühe auffangen. Das verkochte Gemüse entsorgen. Den Topf kurz reinigen und die Brühe wieder in den Topf füllen. Das restliche frische Gemüse und das Teeei zugeben. Nach Bedarf salzen und kurz aufkochen lassen. Anschließend mit etwas Muskatnuss verfeinern und nochmal ca. 15 - 20 Minuten bei ganz niedriger Temperatur köcheln lassen.
Tipp: Wem es jetzt zu wenig Flüssigkeit ist, kann noch etwas Wasser zugeben. Aber dann sollte das Ganze nochmal ca. 30 Minuten wg. des Geschmacks ziehen.

Die Suppe kann nach Belieben mit Suppennudeln, dem Fleisch (dieses vorher evtl. von Sehnen oder Fett befreien) oder Grießnockerl serviert werden.

Die Suppe lässt sich auch prima auf Vorrat kochen.

Bei uns gibt es allerdings das Fleisch, vor allem wenn es ein Tafelspitz ist, immer als "Hauptgang" mit Karottengemüse und Meerrettich.

Ein letzter Tipp noch: Die 3 Std. Kochzeit sind das Minimum, um ein einigermaßen zartes Fleisch zu bekommen. Je länger die Kochzeit, umso weicher das Fleisch und intensiver die Suppe.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

küchen_zauber

Sehr lecker! Das Fleisch hab ich allerdings für Rindfleischsalat verwendet, so dass die Kraftbrühe mit Würstchen vorlieb nehmen musste :-)) Foto hab ich hochgeladen. LG

06.10.2017 18:16
Antworten