Orientalischer Hackbraten


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.28
 (34 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 21.02.2002 897 kcal



Zutaten

für
800 g Hackfleisch, vom Rind
150 g Aprikose(n), getrocknet
2 Bund Lauchzwiebel(n)
1 Zwiebel(n), gewürfelt
75 g Cashewnüsse
3 Ei(er)
50 ml Gemüsebrühe, (Instant)
2 Chilischote(n), rot , fein gehackt
1 Brötchen, vom Vortag
1 EL Sherry, trockener
3 Zehe/n Knoblauch, gepreßt
½ TL Zimt
2 Msp. Nelke(n), gemahlen
½ TL Ingwer, frisch gerieben
2 TL Honig, flüssig
Salz
Pfeffer
Öl, zum Braten und Bestreichen

Nährwerte pro Portion

kcal
897
Eiweiß
51,28 g
Fett
65,29 g
Kohlenhydr.
25,97 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
5 Aprikosen in Spalten schneiden, Rest würfeln. Sherry mit 50 ml warmem Wasser verrühren, Aprikosen darin marinieren. Brötchen in warmem Wasser einweichen.

Lauchzwiebeln putzen, waschen und in 6 - 10 cm lange Stücke teilen. Nüsse in einer Pfanne ohne Fett, rösten, abkühlen lassen und fein hacken.

Brötchen ausdrücken und zerzupfen. Mit Chili, Zwiebel, Knoblauch, Aprikosenwürfeln, Nüssen und den Eiern unter das Hackfleisch kneten. Mit Zimt, Nelken, Ingwer, Salz und Pfeffer würzen.

Aus der Masse einen länglichen Laib formen, in einen geölten Bräter legen. Mit Öl bepinseln und kreuzweise einschneiden. Mit Aprikosenspalten dekorativ belegen.

Im vorgeheizten Herd bei 200 Grad etwa 45 Minuten backen. 10 Minuten vor Ende der Garzeit Lauchzwiebeln und Brühe zufügen und mitdünsten. Braten mit Honig bepinseln und fertig braten.

Dazu passt Zitronensauce. Als Beilage eignet sich Couscous und Schafskäse.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

peggymu

Der hat sehr gut geschmeckt,habe ihn kalt mit Joghurt-Zitronensoße & Couscoussalat gegessen. Den Salat hab ich mit Zuccini &Paprika gemacht. Echt lecker.

09.07.2018 22:11
Antworten
tantenirak

Danke.........für das etwas andere Hackbraten Rezept....... ich habe ihn in einer Kastenform gebacken.......einfach köstlich. LG Karin

29.03.2014 21:50
Antworten
latina_rubia

Heute gibt es ihn wieder: den leckeren Orientalischen Hackbraten. Wir sind Wiederholungstäter und werden es bleiben. Ob zuhause, als Mitbringsel für's Buffet oder mal für die Kollegen. Es sind sich immer alle einig: PERFEKT!!! Danke für's Bereitstellen!

18.11.2012 17:10
Antworten
Oberzicke-Sue

Also ich haben diesen hackbraten nun schon drei mal gemacht . Aber das ergebnis und die kommentare die ich bekamm ,waren immer die selben. Dieser Hackbraten schmeckt einfach köstlich. Vielen dank für das tolle Rezept. Lg Oberzicke-Sue..

07.07.2012 15:32
Antworten
keksle

hi, danke für das tolle rezept! sehr lecker. allerdings das mit den aprikosen oben drauf war bei mir keine gute idee, die wurden leider recht schnell schwarz. habe die dann runtergenommen, so ging es auch besser mit dem honig bepinseln am ende. bei uns hab es nen salat mit schafskäse und mango dazu. werde ich bestimmt öfter machen. lg keksle

16.04.2012 21:34
Antworten
kleines.b

Hallo ! Die letzten Bällchen (wir haben aus der Hackmasse kleine Bällchen geformt) prutzeln gerade in der Pfanne. Eins, zwei haben wir gerade genascht und wir können nur sagen, einfach super lecker. Die Aprikosen haben wir durch getrocknete Feigen ersetzt, das hat dem Geschmack nicht geschadet. Vielen Dank für das tolle Rezept. LG Kleines

29.03.2008 14:34
Antworten
JKP

Hallo Liesbeth, das Rezept ist klasse! Ich habe den Hackbraten noch mit Feta-Käse gefüllt und die Knoblauch- und Ingwerangabe verdoppelt. Schmeckte fantastisch! Vielen Dank! JKP

11.02.2008 15:30
Antworten
medusa28

Hallo Liesbeth, ich habe dieses Rezept gestern in etwas abgewandelter Form nachgekocht. Das Rinderhack habe ich durch Lammhack ersetzt und ein paar frische Zwiebeln habe ich in feine Ringe geschnitten und in den Hackteig eingearbeitet. Auf die mitgeschmorten Lauchzwiebeln und die Brühe habe ich verzichtet. Die Aprikosen auf dem Braten musste ich nach dem Braten leider entfernen, sie waren leider sehr dunkel. Die würde ich beim nächsten Mal erst kurz vor Ende der Garzeit auf das Fleisch geben. Alles in allem ein völlig neues Geschmackserlebnis und super für jedes Buffet.

21.10.2007 14:03
Antworten
Ananas

Wirklich ein klasse Rezept, meine ganze Familie war begeistert. Ich habe nur die Lauchzwiebeln und die Brühe weggelassen, sonst alles so gelassen. Dazu gab es bei uns eine Couscous-Pfanne. Vielen Dank für das tolle Rezept. Lg, Ananas

14.01.2006 14:40
Antworten
Pottkiecker

Gestern habe ich diesen Braten leicht abgewandelt zubereitet und es hat uns sehr gut geschmeckt. Da ich keine Lauchzwiebeln zur Hand hatte, habe ich Porree und Staudensellerie mitgeschmort, den Bratensaft und das Gemüse püriert, kräftig mit Pfeffer, Salz, Ingwer und Kardamom abgeschmeckt, mit Feta gebunden und als Farbtupfer kleingeschnittenes Porreegrün vor dem Servieren zugegeben. Dazu gab es Safranreis.

21.04.2003 12:44
Antworten