Gemüse
Haltbarmachen
Sommer
Vegan
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Salzgurken

Rezept aus Schlesien

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 12.09.2017



Zutaten

für
3 kg Einlegegurken
6 cm Meerrettich oder Petersilienwurzel(n)
6 Knoblauchzehe(n)
1 Bund Dill (Dillschirme)
50 g Senfkörner
6 Lorbeerblätter
10 Pimentkörner
4 Liter Wasser, 3,5 - 4 l
200 Salz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 7 Tage Gesamtzeit ca. 7 Tage 30 Minuten
Ein großes Gurkenglas oder einen Keramiktopf säubern.

Den Meerrettich bzw. die Petersilienwurzel waschen, schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Dillschirme von den Stängeln trennen und abspülen. Beides zusammen mit den anderen Zutaten, außer den Gurken, auf dem Boden des Behälters verteilen. Die Knoblauchzehen dafür vorher schälen. Die Gurken waschen und über die Zutaten legen.

Salzwasser zubereiten. Es muss so viel Wasser vorhanden sein, dass die Gurken komplett bedeckt sind, und zwar für 3 kg Gurken, je nach Gefäß, 3,5 bis 4 Liter Wasser mit 50 Gramm Salz pro Liter. Das Salz in das warme Wasser einrühren. Das Wasser muss nicht kochen, das Salz muss sich aber komplett auflösen. Das sieht man daran, dass das Wasser nach dem Rühren komplett wieder klar ist.

Das noch warme, nicht kochende oder heiße Wasser über die Gurken geben. Alle Gurken müssen bedeckt sein. Ggf. einen Teller o. Ä. daraufgeben, um alle Gurken unter Wasser zu halten.

Nach drei bis vier Tagen, das ist abhängig von der Umgebungstemperatur, wird das Wasser trüb und die Eiweißgärung setzt ein. Nach etwa einer Woche sind die Gurken durchgezogen und können gegessen werden.

Tip: Kümmel oder getrocknete Gewürzschoten eignen sich gut für andere Geschmacksvariationen. Frische Gemüse wie Zwiebeln oder Gemüsepaprika eignen sich nicht, da sie in der Gärung faulen würden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.