Bewertung
(6) Ø4,13
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
6 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 08.09.2017
gespeichert: 52 (1)*
gedruckt: 876 (20)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 22.02.2014
4 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

250 ml Milch
100 g Butter
160 g Mehl
1 TL Salz
1/4 TL, gestr. Pfeffer, fein gemahlen
Ei(er)
160 g Käse, gerieben
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 35 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Milch und die Butter in einen Topf geben, salzen, pfeffern und aufkochen. Den Topf vom Herd nehmen. Die Butter sollte jetzt in der Milch komplett geschmolzen sein. Das Mehl auf einmal dazugeben und mit dem Kochlöffel gut zu einem glatten Teigkloß verrühren. Den Topf wieder auf die Heizplatte stellen und unter ständigem recht energischem Rühren wieder erhitzen, bis sich am Topfboden ein weißer Belag bildet. Den Topf vom Herd nehmen.

Den Teig in eine Schüssel geben, den geriebenen Käse dazugeben und gut einrühren. Nach und nach die Eier dazugeben. Jedes Ei gründlich unterrühren, bis ein geschmeidiger Teig entsteht.

Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech mit 2 Esslöffeln kleine Häufchen setzen.

Im vorgeheiztem Backofen bei 200 Grad Ober-/Unterhitze ca. 12 Minuten backen. Danach die Hitze auf 180 Grad reduzieren und weitere 12 - 15 Minuten backen.

Abkühlen lassen und servieren.

Tipp, die Käsebrötchen eignen sich sehr gut als Vorspeise, passen gut zum Wein und lassen sich mit dem Lieblingssalat für die Party befüllen.

Diese Käsebrötchen wurden vermutlich aus der französischen Küche in die ukrainische übernommen, sind auf der Grillparty jedenfalls ein Renner.