Herzhafte Semmelknödel ohne Milch und Ei


Rezept speichern  Speichern

ohne Soja - vegan

Durchschnittliche Bewertung: 4.54
 (22 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 21.08.2017 423 kcal



Zutaten

für
8 Semmel(n), vegane, vom Vortag
2 m.-große Zwiebel(n), rot
2 EL Schnittlauch, frische geschnitten
½ Bund Petersilie, klein gehackt
500 ml Gemüsebrühe, starke (leicht überwürzt)
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Nährwerte pro Portion

kcal
423
Eiweiß
15,23 g
Fett
4,80 g
Kohlenhydr.
78,28 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
7 Semmeln klein würfeln. 1 Semmel wie Semmelbrösel im Mixer fein mahlen. Zwiebeln in kleine Würfel schneiden.

Semmelwürfel, die fein gehackten Kräuter und die Zwiebelwürfel in eine große Schüssel geben. Die Gemüsebrühe erhitzen und heiß auf die Semmelmasse gießen. Kurz umrühren und etwas auskühlen lassen. Die Gemüsebrühe darf wirklich etwas überwürzt schmecken (fast schon versalzen), denn der Geschmack verliert sich ein wenig beim Kochen.

Wenn die Masse handwarm abgekühlt ist, mit den Händen alles durchkneten. Die gemahlene Semmel nun dazugeben und nochmals gut durchkneten. Jetzt sollte diese Masse nicht mehr an den Händen kleben bleiben. Ansonsten einfach nochmal 1 Semmel im Mixer zerkleinern und dazugeben. Nun die Knödel formen (wir lieben sie in der Größe von Tischtennisbällen).

Wasser zum Kochen bringen, Hitze runterschalten und die Knödel ins simmernde Wasser geben. Wichtig ist, es darf nicht mehr sprudelnd kochen, sondern nur so vor sich hinsimmern. Nach ca. 12 - 15 Minuten sind die Knödel je nach Größe fertig. Mit einem Schaumlöffel die Knödel herausheben und genießen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

GERLIKUNZI

Super lecker. Habe die halbe Menge genommen. Wurden 6 Knödel. Werde ich jetzt immer so machen 🤗

06.01.2021 16:59
Antworten
PhiloXD

Wir hatten leider nach 5 Minuten Brotsuppe, obwohl ich mich wirklich sehr genau an die Anleitung gehalten habe. Wasser hat nicht mehr gekocht, Masse hat nicht mehr an den Händen geklebt und da sie bereits nach fünf Minuten zerfallen sind, wird es wahrscheinlich nicht an der Zeit gelegen haben. Aber wir konnten sie noch retten, indem wir die Masse aus dem Wasser gefischt haben und dann mit einer Kartoffelknödel-Fertigmischung vermengt und dann nach der Anleitung auf der Knödelpackung noch Mal zubereitet haben. Hat zwar dadurch länger gedauert, aber das Ergebnis war sehr lecker. Da es bei so vielen geklappt hat, will ich es auf jeden Fall noch Mal versuchen, bevor ich das Rezept bewerte. Ich habe allerdings nur wage Vermutungen wegen der Fehlerquellen, vielleicht kann mir da jemand hier helfen: - Ich habe aus der Masse für 4 Portionen 13 Knödel herausbekommen, sie waren etwas kleiner als Tennisbälle glaube ich (lange kein Tennisball mehr in der Hand gehabt) und nicht ganz so schön eben wie auf dem Bild, ich habe sie auch mit trockenen Händen geformt. - Ich habe die Semmelknödel nach dem Formen eine Weile stehen gelassen, weil ich sie vorbereiten wollte für später. - Die Brötchen habe ich zwei Tage trocknen lassen, sie waren aber eher knatschig, als hart. - Die Masse hat zwar nicht mehr an den Händen geklebt, war aber vielleicht doch nicht trocken genug. - Ich habe keinen Schnittlauch verwendet. (Wobei ich noch nie gehört habe, dass Schnittlauch ein Bindemittel wäre, also wäre ich jetzt sehr überrascht, wenn es daran gelegen hat 😉) Hat es vielleicht an einem der Punkte gelegen? Viele Grüße und schon Mal Danke für jeden Tipp, Geraldine

21.12.2020 15:05
Antworten
Connyluna

Hallo Geraldine, ich habe mir jetzt zweimal deine Beschreibung durchgelesen und komme zu dem Entschluss, dass du alles richtig gemacht hast. Auch am stehen lassen kann es nicht liegen, ganz im Gegenteil, denn so trocknen sie ja auch einwenig an - an der Oberfläche. Den einzigsten Tip den ich dir geben kann wäre eventl. noch 1 Semmel mehr als Semmelbrösel dazu geben oder diese Knödel mit anderen Semmeln probieren. Mir ist so eine Misere noch nicht passiert, okay manchmal sind sie an der Oberfläche einwenig weicher als sonst - da hatte ich die Semmeln einfach zu grob geschnitten - aber sie sind mir noch nie zerfallen. Ich verstehe deine Entäuschung und es tut mir jetzt echt leid, dir nicht mehr sagen zu können, aber auf den ersten Blick finde ich einfach die Fehlerquelle nicht. lg Conny

22.12.2020 11:57
Antworten
PhiloXD

Hallo Conny, vielen Dank für die Antwort. Beim zweiten Versuch hat es tatsächlich geklappt, ich kann dir aber nicht wirklich sagen, woran es gelegen hat. Die Brötchen waren noch weniger trocken, der Teig eher klebriger als beim ersten Versuch, aber die Klöße haben sich beim Formen „kompakter“ angefühlt und es waren auch zwei Brötchen mehr im Teig drin (und diesmal auch Schnittlauch, dafür hab ich die Zwiebeln vergessen XD). Die Knödel warne von der Konsistenz am Ende leider auch etwas zu kompakt und etwas mehlig (waren diesmal wohl dann zu viele Brötchen aus Panik), aber dennoch sehr lecker. Ich werde sie auf jeden Fall noch öfter versuchen und hab auch ein Bild eine Bewertung dagelassen. 😊 Viele Grüße, Geraldine

31.12.2020 20:08
Antworten
Connyluna

Hallo ffn BRX, bei der Größe eines Tischtennisballs sind es glaube ich acht oder neun. Ich kann es dir aber nicht mit 100%iger Sicherheit sagen. Aber sie reichen gut für drei Personen mit normal großem Hunger. Hoffe diese Antwort hilft dir einwenig. Lg Conny

21.12.2020 12:17
Antworten
Steffimaier_

Geschmacklich wäre es ja gut gewesen aber waren mega weich. Das Wasser hat aber einmal richtig gekocht als die Knödel drin waren. Liegt es daran dass sie so matschig waren? Wäre nämlich an und für sich schon gut gewesen....die Konsistenz war aber furchtbar

21.01.2019 11:46
Antworten
Singlilli

Großartiges Rezept! Seit vier Jahren ernähre ich mich jetzt schon vegan und habe in dieser Zeit Semmelknödel eigentlich vermisst. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich früher immer nur die Kochbeutel-Semmelknödel gekocht habe. Nun, mit diesem leckeren und einfachen Rezept, muss ich nicht mehr auf meine geliebten Knödel verzichten. Ich hätte nie geglaubt, dass das Ei ersatzlos gestrichen werden kann und dass die Knödel dennoch nicht zerfallen. Ich bin ganz begeistert, genau wie mein Sohn :) Liebe Grüße von Singlilli

04.03.2018 17:42
Antworten
Connyluna

Hallo Singlilli, Schön dass es euch geschmeckt hat und du so begeistert bist. Danke für dein Kommentar und die tolle Bewertung. lg Conny

07.03.2018 21:58
Antworten
Esly

Heute habe ich deine Knödel nachgekocht und muss sagen, so schnell und unkompliziert ging es noch nie. Sie schmecken lecker. Danke für dein Rezept. Als Anregung für Leute die keine rohe Zwiebel verwenden wollen, es klappt auch mit Röstzwiebel. So habe ich es gemacht, da ich gerade dank Zwiebelkuchen keine Zwiebeln mehr da hatte. Lieber Gruß Esly😊

15.10.2017 14:21
Antworten
Connyluna

hallo esty, freut mich das du begeistert bist und es dir auch geschmeckt hat. das mit den röstzwiebeln muss ich auch mal ausprobieren, eine echt gute idee. danke für dein kommentar und die gute bewertung. lieben gruß conny

15.10.2017 17:25
Antworten