Speichere und organisiere alle Rezepte, die du liebst. Zum neuen Kochbuch! Entdecke das neue Kochbuch!


Mangoldeintopf "Zemin"


Rezept speichern  Speichern

Rezept aus Genua

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 06.09.2017



Zutaten

für
800 g Mangold
400 gr. Dose/n Kichererbsen
1 Stange/n Sellerie
2 Möhre(n)
1 große Zwiebel(n), rot
2 Zehe/n Knoblauch
4 EL Olivenöl
1 Tasse Tomaten, passierte
1 Zweig/e Rosmarin
3 Salbeiblätter
2 Lorbeerblätter
2 EL Wein
Salz
Peperoncino

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 5 Minuten Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten
Den Mangold gründlich waschen, in ca. 5 cm breite Streifen schneiden und zum Abtropfen beiseitestellen. Die Hälfte der Kichererbsen pürieren.

Zwiebeln, Knoblauch und Sellerie klein schneiden; Möhren grob raspeln. Olivenöl in einem breiten Topf erhitzen, dann das zerkleinerte Gemüse beigeben und bei kleiner Flamme golden anbraten. Tomaten, Rosmarin, Salbei und Lorbeerblätter dazugeben und mit Wein und einer Tasse Wasser angießen. Ein paar Minuten köcheln lassen.

Nun den vorbereiteten Mangold in den Topf geben und zugedeckt solange bei niedriger Temperatur und geschlossenem Topf kochen, bis sich sein Volumen verringert hat. Kirchererbsen dazugeben. Jetzt läßt man den Eintopf solange kochen, bis der Mangold dunkelgrün geworden ist und das Fett aus dem gebratenen Gemüse (soffritto) an der Oberfläche schwimmt. Zwischendurch umrühren, dabei mit Salz und Peperoncino abschmecken. Falls zuviel Wasser verdunstet, ein wenig dazugießen. Nach zirka 30 min ist der Zemin fertig.

Den Topf vom Herd nehmen, die Lorbeerblätter entfernen und vor dem Servieren 5 Minuten abkühlen lassen.

Wer die Kichererbsen selbst kochen mag, gibt Salbei und Lorbeerblätter direkt dabei ins Kochwasser und lässt die Kräuter dafür in der Suppe weg. Das Kochwasser der Kichererbsen benutzt man anstelle normalen Wassers zum Angießen der Suppe.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.