Oberlausitzer Quirlfett


Rezept speichern  Speichern

Schmalzfleisch

Durchschnittliche Bewertung: 2.5
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 31.05.2005



Zutaten

für
1 kg Schweinefleisch (durchwachsenen Schweinebauch)
5 große Zwiebel(n)
250 g Speck, grüner
1 EL Majoran
1 EL Thymian
2 TL Salz
2 Zehe/n Knoblauch
2 Lorbeerblätter
Pfeffer, nach Geschmack
Wasser, heißes, ca 350-400 ml

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Grünen Speck sehr klein schneiden, Schweinebauch in 1 - 2 cm große Würfel, Zwiebeln und Knoblauch würfeln.
Zuerst den Grünen Speck auslassen und dann den Knoblauch und die Zwiebeln dazugeben. Vorsichtig, nicht zu braun werden lassen.
Dann das Fleisch dazu und kurz mitbraten, damit sich die Poren schließen. Langsam nur soviel heißes Wasser zugießen, dass das Fleisch gerade so bedeckt ist. Salz, Pfeffer, Majoran, Thymian und Lorbeer dazu und umrühren. Zugedeckt etwa 2 1/2 Std. köcheln lassen und die letzten 30 Minuten den Deckel runter. Zwischendurch auch mal kräftig umrühren. Das Fleisch muss so weich sein, dass man es mit einem Holzquirl zum Schluss schön auseinander quirlen kann.
Daher auch der Name. Dann in kleine Tongefässe füllen und auskühlen lassen. Am besten schmeckt frisches Bauernbrot dazu und saure Gurken.
Im Kühlschrank hält es sich recht lange, dann aber in Schraubgläser füllen.
Bei unseren Skatbrüdern ein beliebter deftiger Happen.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

muckeline

Ich mach die Schwarte ab, da wir die nicht mögen. Gutes Gelingen.

19.03.2019 19:52
Antworten
KatjaHagen

Was ist mit der Schwarte vom Schweinebauch? Wird die mit zerkocht, oder muß ich die vorher abschneiden?

17.03.2019 21:02
Antworten
Gandalf1

...uups da stehts ja -> Schweineschmalz, ok, aber wie lange?

13.08.2010 15:09
Antworten
Gandalf1

Hallo Blacky, 1. Was ist bitte Schmer? (Schmalz?) 2. Wie lange braucht es denn im Schnellkochtopf? Gruß Bernd

13.08.2010 15:03
Antworten
TantePü

endlich, endlich hab ich das Rezept gefunden ...... ich hatte bisher immer nur so "etwa" und "vielleicht" Angaben, dabei ist dann meistens doch Speckfett rausgekommen. Super und DANKE - gleich noch diese Woche wird Quirlfett gemacht!!!

30.08.2009 20:48
Antworten
blacky278

Hab ein großes Glas zusammen mit einem Körbchen frisch gebackenem Brot verschenkt. Ist super angekommen. LG blacky278

29.03.2009 07:44
Antworten
muckeline

Schön, dass es lecker ist!! Muss auch noch mal welches machen, bevor es warm wird. VG Muckeline

29.03.2009 00:47
Antworten
blacky278

Habe wieder frisches Quirlfett gemacht, oberlecker! LG blacky278

27.03.2009 20:29
Antworten
muckeline

Blacky, schön das es Euch schmeckt. Vielen dank für die Bilder LG Muckeline

05.02.2009 10:39
Antworten
blacky278

Quirlfett ist super super lecker, ich kenne das Rezept von meiner Oma. Wir nehmen keinen Speck, sondern Schmer oder Schweineschmalz dazu und kochen das Ganze im Schnellkochtopf, da geht es wesentlich schneller. Und zum zerquirlen geht der Zauberstab ganz fix, es sollte aber nicht zu fein sein, die Fleischfasern muss man schon noch sehen. Ich mache auch noch reichlich Knobi dazu. Bei uns kommt Salz und Pfeffer an Gewürzen rein, das ist aber Geschmackssache. Sollte jeder ausprobieren. Wenn man dann noch frisch gebackenes Brot hat... Gibts bei uns fast bei jeder Feier so zum rum Schnackeln. Muss man unbedingt ausprobieren, sonst hat man was verpasst. Wenn es fertig gekocht ist, einen EL auf einen Teller und ab in den Kühlschrank, dann kann man fix abschmecken, ob die Würze ok ist oder nicht. Ich habe gestern welches gemacht und lade ein Foto hoch. Lg blacky278

10.12.2008 08:46
Antworten