Schwarzwurzel-Gemüse-Eintopf


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.97
 (35 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 31.05.2005



Zutaten

für
1 kg Schwarzwurzel(n)
1 Knollensellerie
4 Karotte(n)
500 g Kartoffel(n)
1 große Zwiebel(n)
1 Liter Gemüsebrühe oder Fleischbrühe
Salz und Pfeffer
1 TL, gestr. Estragon
1 TL, gestr. Kerbel
1 TL, gestr. Liebstöckel
Olivenöl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Schwarzwurzeln bürsten und in Salz-Essigwasser 15 Minuten kochen.

In der Zwischenzeit Sellerie, Karotten, Kartoffeln schälen und in kleine Würfel bzw. Karotten in Scheiben schneiden. Zwiebel schälen, in feine Ringe schneiden.

In einem Topf Olivenöl erhitzen, Zwiebel glasig andünsten. Dann das kleingeschnittene Gemüse beigeben, kurz mit andünsten und mit der Gemüse- oder Fleischbrühe ablöschen. Estragon, Kerbel, Liebstöckel in getrockneter Form beigeben, aufkochen und bei mittlerer Hitze ca. 10 Minuten köcheln lassen.

Nun die Schwarzwurzeln abgießen, schälen (Handschuhe!) und in mundgerechte Stücke schneiden. Dem Gemüse beigeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit feingehackter Petersilie bestreuen.

Tipp: Es können noch Würstchen dazu gereicht werden, diese dann ca. 5 Minuten im Eintopf mitziehen lassen. Dabei sowie bei Verwendung von Fleischbrühe ist das Gericht nicht mehr vegetarisch.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Baffy73

Einfach lecker und gut

17.11.2021 12:23
Antworten
allround

Ich habe heute ein Rezept für Schwarzwurzeln gesucht und bin hier fündig geworden. Bei dem Gemüse habe ich variiert, nur eine Karotte und dafür noch ein Stück Kürbis, weniger Sellerie, aber noch Yakon rein, was halt da war. Meine Tochter fragte, warum es so etwas nicht öfter gibt und auch meinem Göga hat es geschmeckt, obwohl er kein Freund von Schwarzwurzeln und Kürbis ist (außer Kürbissuppe) und sonst auch keinen Yakon essen würde. Das Gericht wird nun öfter gekocht, mit veränderlichen Anteilen an Gemüse.

05.12.2017 18:09
Antworten
Connyluna

ein tolles und relativ schnelles Rezept. einfach und wirklich sehr lecker. Hat uns gut geschmeckt so wie es war, ich musste nichts verändern. und mit den 15 Minuten Kochzeit für die Schwarzwurzeln, da muss man einfach nach der Dicke der Wurzeln gehen. Bei dünneren dementsprechend weniger. danke für dieses Rezept. lg Conny

22.01.2017 20:31
Antworten
patty89

Hallo sehr leckere, einfache und schnelle Pfanne Danke für das Rezept lg patty

20.10.2016 17:01
Antworten
olivia99

Tolles Rezept, hat uns sehr gut geschmeckt. Habe noch Brokkoli dazugegeben. Ich hatte keine Probleme mit Schwarzwurzeln schälen. Insgesamt war der Eintopf schnell zubereitet. Werde ich die Schwarzwurzeln jetzt öfters kaufen. Danke fürs Rezept!

03.11.2013 18:52
Antworten
hummel13

Danke für das köstliche Schwarzwurzelrezept. Ich bin eine Anbeterin von Gemüse Rezepten. Die Scharzwurzeln habe ich nach deinen Angaben zubereitet und am Schluss noch Hackfleischbällchen für meine hungrigen Mäuler hinzugefügt. Mit frischem Stangenweissbrot war es der absolute Renner! LG hummel 13

15.01.2006 17:18
Antworten
tikus

Hallo zusammen, das Schälen nach dem Kochen hat zwei Gründe: Der Vitamingrund wurde oben schon behandelt :-)). Der andere Grund ist der: Es ist eine ziemlich klebrige Angelegenheit die Schwarzwurzeln roh zu schälen. Wer es aber trotzdem machen will: Unbedingt Handschuhe anziehen. Die geschälten Schwarzwurzeln gleich in beliebig grosse Stücke schneiden und in eine Schüssel mit Essigwasser geben. Die Schwarzwurzeln am besten auch über einer alten Zeitung schälen, dann braucht Ihr die Kleberei nicht von Eurer Arbeitsplatte schrubben. Schwarzwurzeln aus dem Glas habe ich noch nie gemacht, deshalb danke ich dem Erfahrungsbericht von Tamara. Ich wünsch Euch einen guten Appetit! Liebe Grüsse tikus

15.01.2006 14:26
Antworten
7morgen

Das Rezept ist einfach und lecker! Den Tipp mit erst kochen und dann schälen habe ich schon vor längerer Zeit mal gelesen und mache es nur noch so, weil 1. - siehe vorheriger Kommentar - bleiben die Vitamine besser und 2. lassen sich die Schwarzwurzeln wesentlich (!) leichter schälen! LG Tamara

15.01.2006 13:21
Antworten
Tierschutz

Also, finde erstens das Rezept wirklich gut; habe es probiert- heute zu Mittag; war sehr gut. Was für mich neu war (habe schon ein langes Leben hinter mir-) war die grandiose Idee, die Wurzeln erst zu kochen und dann zu schälen!! Hätte ich auch alleine drauf kommen können; mit Rote Beete mache ich es auch so. Es gehen ja sonst alle Vitamine und andere gute Stoffe ins Kochwasser. Vielen Dank, für diesen guten Tip.

15.01.2006 13:02
Antworten
froeschle2

Hat wirklich fein geschmeckt, herzlichen Dank für dieses Rezept! Unkompliziert nachzukochen und eine tolle Sache im Winter. Das könnte mein Lieblings-Schwarzwurzel-Rezept werden ;-) Liebe Grüße Fröschle2

13.01.2006 23:50
Antworten