Frühling
gebunden
gekocht
Gemüse
Suppe
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Bärlauch-Kartoffel-Suppe à la Gabi

Durchschnittliche Bewertung: 4.27
bei 13 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 20.08.2017



Zutaten

für
2 m.-große Zwiebel(n), rot, geschält, in Ringe geschnitten
1 m.-große Zwiebel(n), rot, geschält, gehackt
1 Zehe/n Knoblauch, geschält, gehackt
600 g Kartoffel(n), mehlig kochend, geschält, geraspelt
150 g Knollensellerie, geschält, geraspelt
3 EL Olivenöl
700 ml Gemüsebrühe, kräftig, evtl. Instant
150 g Kochsahne (15 % Fettgehalt)
Salz und Pfeffer, schwarz, aus der Mühle
½ Zitronenabrieb
½ TL Zucker, braun
1 Bund Bärlauch, ohne Stiele, gehackt

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
2 EL Öl in einem Topf erhitzen, gehackte Zwiebel und Knoblauch hierin andünsten, Kartoffeln und Sellerie zufügen und mitdünsten. Die Brühe zugeben, aufkochen lassen und zugedeckt bei kleiner Hitze ca. 10 Min. köcheln lassen. Die Sahne angießen und die Suppe mit einem Mixstab pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Zitronenschale würzig abschmecken und den Bärlauch unterheben.

Das Restöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Zwiebelringe hierin anrösten. Salzen, mit Zucker bestreuen und leicht karamellisieren lassen.

Die Suppe in Suppentassen verteilen und mit den Zwiebelringen garniert servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Schildkrötenlotzi

leckeres Süppchen :) habe allerdings die Karamellisierten Zwiebelringe weg gelassen, ist nicht so meins. Habe stattdessen Kräuterbaguette gereicht.

14.04.2019 07:22
Antworten
Kochchaospur

Sehr lecker die Suppe, vielen Dank für das Rezept

10.04.2019 10:16
Antworten
Delikate

Superlecker! Ich habe jedoch etwas mehr Brühe genommen,denn bei mir wäre es sonst fast zu Brei geworden. Noch etwas Ingwer zum Schluss -passt perfekt zu den Kombi! Hmm

03.04.2019 17:53
Antworten
kauftobi

Tolles rezept, herzlichen Dank Gabi. wir haben noch etwas frisch gemahlenen kümmel, muskat und frischen ingwer abgeschmeckt

02.04.2019 20:38
Antworten
gabriele9272

Hallo Heilu, vielen Dank für die Anfrage. Die Reihenfolge ist richtig, da der Bärlauch, wie im Rezept angegeben, gehackt unter die passierte Suppe gehoben wird. Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen. LG gabriele9272

02.04.2019 18:48
Antworten
elschen

Mit dieser leckeren Kartoffelsuppenvariante habe ich die Bärlauchsaison eingeläutet. Danke für das Rezept. LG Ellen

12.03.2019 14:37
Antworten
roclau

Hallo, wie viel Gramm hat bei Dir ein Bund Bärlauch ? Auf dem Markt oder im Supermarkt gibt es bei uns unterschiedliche Abpackungen. Und drei Zwiebel auf ein Bund Bärlauch kommt mir auch ein wenig viel vor! Würde die Suppe gerne machen, trau mich aber so nicht drüber. Schöne Grüße Claudia

19.04.2018 21:10
Antworten
gabriele9272

Hallo Claudia, vielen Dank für Deine Nachfrage. Man benötigt ein Bund Bärlauch von 100 g. Wie im Rezept angegeben kommt 1 Zwiebel in die Suppe und die anderen 2 werden geröstet und auf der Suppe verteilt serviert. LG Gabi

20.04.2018 00:35
Antworten
roclau

Liebe Gabi, vielen Dank für die schnelle Antwort. Dann steht jetzt der Suppe nichts mehr im Wege. Mach ich mir am WE. LG Claudia

20.04.2018 07:35
Antworten
kastl

Hallo Gabriele9272, im aktuellen Chefkoch-Magazin entdeckt und für Perfekt befunden! Mitten in der Bärlauch-Saison ist Dein Süppchen super schnell zubereitet und gerade der Zitronen-Abrieb gibt ihr den letzten Pfiff. Kommt bei uns ganz sicher noch oft auf den Tisch .... leider ist die Saison immer viel zu schnell vorbei. Vielen Dank für das Rezept! LG kastl

19.04.2018 18:58
Antworten