Asien
Fleisch
Hauptspeise
Sommer
raffiniert oder preiswert
Geflügel
Frühling
Herbst
Thailand
Überbacken
Low Carb

Rezept speichern  Speichern

Baked Thai Red Curry Chicken with Coriander Chutney

Durchschnittliche Bewertung: 4.05
bei 17 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. pfiffig 31.05.2005 239 kcal



Zutaten

für
2 Hähnchenbrustfilet(s)
2 EL Currypaste (Thai Red Curry Paste), gehäufte Löffel
2 TL Öl
50 g Koriandergrün, frisch, gehackt
1 EL Limettensaft
1 Chilischote(n), Kerne entfernt & gehackt
1 Zehe/n Knoblauch
¼ TL Zucker
Salz
Pfeffer

Nährwerte pro Portion

kcal
239
Eiweiß
36,39 g
Fett
6,62 g
Kohlenhydr.
7,83 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten
1-2 Stunden bevor die Filets gekocht werden sollen, die Filets in eine ofenfeste Form legen, und mit einem Messer 4 diagonale Schnitte einschneiden. Zuerst mit etwas Salz bestreuen, dann das Öl gut in das Fleisch reiben. Als nächstes die Currypaste auf die Filets geben, und auch die gut einreiben. Mit Frischhaltefolie abdecken, und marinieren lassen.

Für das Chutney die Hälfte des Korianders mit dem Limettensaft, 3 EL Wasser, Chili und dem Knoblauch pürieren. Sobald eine glatte Paste entsteht, den restlichen Koriander dazu geben, und weiter pürieren. Mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken, abdecken und kühl stellen.

Den Ofen auf 180° C vorheizen. Die Form auf die obere Schiene stellen und 30 Minuten lang backen.
Zwischendurch immer mal den entstehenden Saft über das Fleisch träufeln.
Das Fleisch mit dem Koriander-Chutney servieren.

Dazu passt "Scharfer Pilau Reis mit Nüssen".

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Kendrix

Lautstarke Begeisterung von der ersten Gabel an, Fleisch schön weich und bis in die tiefe würzig, Currypaste schmeckt gebacken recht gut abgerundet, das bissl Limette im Chutney setzt echt einen tollen Akzent der die Geschmackskomponenten gut zusammenführt, sehr erfreuliche Schärfe. Vllt sollte man anmerken dass einem der Geruch beim Koriander-Pürieren ganz schön heftig entgegensteigt was einige vielleicht abschrecken könnte, ich empfehle alles das Zeug trotzem wenigstens zu probieren.

24.01.2016 23:15
Antworten
mrxxxtrinity

Ich bin sehr zweigeteilt über das Rezept. Das Fleisch ist echt super, toll zart und herrlich scharf - hätte nicht gedacht, dass das klappt. Aber das Chutney... schon beim Pürieren wurde ich fast ohnmächtig. Habe bisher nur mit kleinen Mengen getrockneten Koriander gearbeitet, aber das war mir too much. Mag Koriander wohl nicht wirklich... Aber da das nicht die Schuld des Rezeptes ist, fällt meine Bewertung gut aus. Schade um den Knoblauch, aber mit der Reisempfehlung zu verschmerzen...

17.03.2013 20:03
Antworten
steffixd7

Sehr Sehr gutes Rezept :) Habe es grade für meine Mutter und ihren Freund zubereitet(ich selbst bin Vegetarierin,deswegen esse ich nicht mit),aber es kommt bei beiden super an :) Und das rote Curry hats mir echt angetan..schmeckt total lecker find ich :) Damit werd ich demnächst noch mehr ausprobieren^^ Also echt sehr empfehlenswert!!!

11.10.2012 13:09
Antworten
asiaSF

Hallo CookieUK, heute gab es Dein äBaked Thai Red Curry Chicken with Coriander Chutneyä und wir fanden es sehr gut. Da es mich auf dem Bild von katzemura so angelacht hat gab es dazu Gemüsecurry (aus Karotten, Brokkoli und süssen Paprika) mit Basmati Reis. Beim Korianderchutney habe ich 5 rote Chilis, 4 Knoblauchzehen und auch doppelt soviel Koriander genommen, da wir es scharf mögen. Da ich keinen Pürierstab habe wurde alles mit dem Mörser zerkleinert, was aber gut geklappt hat. War super! Danke Dir. Bilder kommen bald. LG, asiaSF

08.11.2011 13:34
Antworten
Sissyy

Hallo! Heute gabs bei uns dieses Thai - Gericht und es hat uns allen sehr gut geschmeckt. Das marinierte Fleisch war wirklich sehr lecker und zart. Habe mir zwar Koriander heuer gesäht, aber leider ist er mir eingegangen, darum habe ich den Tipp mit Petersilie, Basilikum und Zitronenmelisse genommen, finde, das war auch sehr gut. Beim nächsten mal werde ich aber original Koriander nehmen. Als Beilage gabs ein Gemüsecurry und Nudeln! Foto lade ich hoch! Lg. Sissy

30.07.2010 20:34
Antworten
Elisitta

Wir lieben das Korianderchutney, das ist so richtig erfrischend! Bei uns wird zwar scharf gegessen, aber wir sind auch Saucenfans. Deshalb vermenge ich die Currypaste immer mit einem Naturjoghurt oder hab auch schon Schmand dafür verwendet. Darin dann die Filets marinieren. Sehr lecker!

07.03.2009 15:38
Antworten
katzemurna

Hallo Cookie, habs gestern probiert, wirklich lecker und easy zu machen. ich mag es scharf...hhhmmm... Hab als Beilage auch ein leckeres Süsskartoffelcurry mit Babymaiskölbchen gemacht (Rezept dafür hab ich heut reingestellt) LG Elke

11.03.2008 07:44
Antworten
protectorange1

Total lecker!!! Habe die Currypaste selbst gemacht und reichlich davon als Marinade verwendet. Das Fleisch war total saftig und und wuerzig und das Chutney hat 1a dazu gepasst. Als 'Beilage' gab es mit der restlichen Currypaste zusammenimprovisiertes Thai-Curry mit Suesskartoffel, Thai-Auberginen, Kokosmilch, Fischsauce, braunem Zucker, frischem Koriander und geroesteten Erdnuessen.

06.03.2008 22:47
Antworten
CookieUK

Hallo Gourmine freut mich, das es euch geschmeckt hat! Ja, wer es nicht ganz so scharf mag, lieber etwas weniger Curry Paste nehmen. Aber das Chutney "loescht" das Feuer auf angenehme Weise. LG Cookie

11.05.2006 20:19
Antworten
gourmine82

Habe es gestern gemacht. Super Rezept. Werde nächstes Mal nicht so viel Curry nehmen, war fast zu scharf. Wird es sicher häufiger geben. Vielen Dank. LG gourmine82

04.04.2006 10:36
Antworten