Hühnermägen nach asiatisch-schwäbischer Oma-Art


Rezept speichern  Speichern

lecker, ein bisschen asiatisch, ein bischen schwäbisch und ein bisschen griechisch, eben multi-kulti

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 31.08.2017



Zutaten

für
1,6 kg Hühnermägen
2 Zwiebel(n)
2 EL Olivenöl
2 ½ Liter Wasser
3 Zehe/n Knoblauch
4 kleine Lorbeerblätter
4 Pimentkörner
1 EL, gestr. Pfefferkörner, schwarz
4 EL, gestr. Suppengemüse, gemischt, luftgetrocknet
1 EL Hühnerbrühe, Konzentrat oder 2 Kellen Fleischbrühe
1 TL, gestr. Basilikum, gerebelt
1 TL, gestr. Thymian, gerebelt
2 TL, gestr. Oregano, gerebelt
1 TL, gestr. Chilipulver
2 TL, gestr. Meersalz
1 EL, gehäuft Suppengemüse, getrocknet, als Deko
4 EL Sojasauce, dunkel
5 kleine Paprikaschote(n), türkische, hellgrün
1 TL Pfeffer aus der Mühle
1 TL, gehäuft Zitronengraspulver
3 EL Rotwein oder 2 EL Apfelessig, optional

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 45 Minuten
Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und die grob gewürfelten Zwiebeln glasig anbraten. Mit 2,5 Liter Wasser ablöschen. Den kleingehackten Knoblauch dazugeben. Lorbeerblätter, Piment, Pfeffer, Suppengemüse und die weiteren Gewürze zugeben. Man kann natürlich auch frisches Suppengemüse dazugeben, aber das hab ich nicht immer vorrätig. Getrocknetes tut es genauso.

Alles ca. 20 min köcheln lassen, sodass sich die Aromen ausbreiten. Danach die mundgerecht geschnittenen und gereinigten Hühnermägen dazugeben und mindestens 40 min köcheln lassen.

Zur Feinabschmeckung nochmals 1 EL getrocknetes Suppengemüse dazugeben. Für die Optik,
4 EL dunkle Sojasoße und in Rädchen geschnittene türkische Paprika dazugeben. Jetzt nur noch erwärmen, nicht kochen. Das nachträgliche Gemüse soll erhalten bleiben für die Optik und nicht zerkocht werden. Mit Salz und Pfeffer nochmals abschmecken. Ich hab noch 1 TL Zitronengras-Pulver dazugegeben. Wer möchte, kann noch 3 EL Rotwein oder 2 EL Apfelessig dazugeben. Aber ich mag es eher nicht sauer.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

klopfheimer

@geiberuam Hallo, es freut mich, dass es Dir geschmeckt hat. Die Idee, Sojasauce durch mehr Rotwein zu ersetzen, begeistert mich auch. Das Rezept ist sehr flexibel und ausbaufähig. Dein Kommentar ist hilfreich. Grüße

20.07.2019 11:37
Antworten
geiberuam

lecker, lecker! Hab frischen Lauch, Sellerie und Karotten mitgekocht und statt Sojasauce (darf ich leider nicht) 1/3 des Wassers durch Rotwein eretzt. Danke! Geiberuam

19.07.2019 11:51
Antworten