Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 04.09.2017
gespeichert: 4 (0)*
gedruckt: 98 (2)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 16.02.2016
0 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
250 g Nudeln, helle, vegan
  Salzwasser
1 Glas Kichererbsen (215 g Abtropfgewicht)
1 Msp. Kurkuma
Räuchertofu
Äpfel
250 g Mayonnaise, vegane, selbst gemacht
1 Bund Schnittlauch
1 Becher Sahneersatz, vegan, z. B. Hafersahne
1 TL, gehäuft Kala Namak
1 EL Senf, kann weggelassen werden
  Salz und Pfeffer
 evtl. Rauchsalz

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 10 Min. Ruhezeit: ca. 1 Tag / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Nudeln weich kochen, anschließend abschrecken. Die Nudeln vor dem Kochen etwa auf Ei-Stückchen-Größe zerkleinern, indem man sie in einen Gefrierbeutel füllt, auf der Arbeitsplatte flach ausbreitet und mit einem Fleischklopfer vorsichtig klein klopft.

Wegen der Konsistenz und des Aussehens nach dem Kochen und Zerkleinern dienen die Nudeln als Eiweiß-Ersatz, also helle Nudeln verwenden. Beim Abgießen nach dem Kochen muss das Sieb dann entsprechend kleinmaschig sein. Wer mag, kann sie natürlich auch nach dem Kochen zerkleinern.

Den Räuchertofu evtl. anbraten. Gibt man dabei etwas Rauchsalz hinzu, entsteht noch mehr Schinkengeschmack. Er kann aber auch einfach ungebraten verwendet werden.

Die Kichererbsen mit Kurkuma und etwas Flüssigkeit mit dem Pürierstab zerkleinern. Den Tofu und die Äpfel würfeln. Den Schnittlauch klein schneiden

Nudeln, Kichererbsen, Senf, Tofu, Äpfel und Schnittlauch mit der Mayonnaise verrühren, mit der Sahne auf die gewünschte Konsistenz bringen, dabei beachten, dass die Nudeln noch nachziehen und später alles wieder etwas trockener wird. Mit den Gewürzen abschmecken und gut ziehen lassen.

Wir mögen diesen Salat einfach pur, aufs Brot, als Beilage zu warmen Speisen, zum Grillen, fürs Buffet, für Arbeit und Schule und, und, und, ...

Natürlich können alle Zutaten je nach Geschmack von der Menge her angepasst werden. Ich entscheide das auch immer beim Schnippeln, ob ich z.B. noch mehr Schnittlauch verwende. Als Sahne verwende ich gern Hafer- oder Reissahne, auch das ist Geschmackssache.