Cookie Dough Pralinen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Keksteig Pralinen, ergibt ca. 40 Pralinen

Durchschnittliche Bewertung: 3.32
 (20 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

25 Min. simpel 17.08.2017



Zutaten

für

Für den Teig:

115 g Butter
170 g Zucker, braun
1 TL Vanilleextrakt
240 g Mehl
1 Dose Kondensmilch, gezuckert, 397 g
200 g Schokospäne oder Schokodrops

Zum Verzieren:

300 g Zartbitterkuvertüre
200 g Kuvertüre, weiße

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 55 Minuten
Butter, Zucker und Vanilleextrakt cremig verrühren. Das Mehl nach und nach hinzugeben und gründlich verrühren. Die Kondensmilch unterrühren, die Schokospäne unter den Teig heben und alles für 1 - 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.

Die Kuvertüre über einem Wasserbad schmelzen. Mit einem Teelöffel oder Kugelausstecher jeweils eine kleine Menge Teig nehmen und zu einer Kugel formen. Alle Teigkugeln nach und nach in der Kuvertüre wenden. Hierzu eignet sich eine Gabel perfekt. Überflüssige Schokolade abtropfen lassen und die Pralinen auf das Backpapier geben.

Zum Dekorieren einfach weiße Schokolade schmelzen und in einen Spritzbeutel geben. Unten ein Stück abschneiden, sodass eine kleine Öffnung entsteht. Nun einfach über den Pralinen verteilen. Wer besonders hübsche Pralinen erstellen möchte, kann einfach mit einer Gabel oder einem Zahnstocher Muster in der noch frischen Schokolade formen.

Ergibt ca. 40 Stück.

Hinweis: Mmhh, lecker Keksteig! Du kannst gar nicht genug von Keksteig bekommen und könntest ihn bei jeder Gelegenheit naschen? Oder du bist noch auf der Suche nach einem Geschenk oder Mitbringsel. Dann kommt dieses Rezept genau richtig. Da sie ohne Ei hergestellt werden, können sie auch absolut bedenkenlos genascht werden. Diese leckeren Cookie Dough Pralinen kommen bei groß und kleiner gleichermaßen gut an. Auf was du bei der Herstellung achten musst, erklärt das Rezept-Video. Einfach mal ausprobieren.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Operndiva

Saulecker. Pappsüß aber absolut köstlich. Und Kälte ist das Nonplusultra. Auch ich habe Lehrgeld bezahlt, mein 1. Versuch war auch "für die Tonne" (bildlich gesprochen). Haben wir halt selber gegessen😋. Den 2. Versuch konnten wir dann tatsächlich verschenken. 1. Versuch mit braunem Zucker, war nicht so toll. 2. Versuch mit normalen weißen Zucker, Top. Gleich nach dem zusammenrühren in den Kühlschrank. Für mindestens 2 Stunden. Dann Kugel geformt. Mit der angegebenen Menge habe ich 32 Kugeln mit ca. 31-32 gr. pro Kugel heraus bekommen. Über Nacht kaltgestellt. Super! 1. Versuch Kuvertüre wie angegeben 200 gr. Zartbitter. Nix geworden. 2. Versuch gemischt je 200 gr. Zartbitter und Vollmilch. Top. Ist n bisserl was übriggeblieben, hat aber sehr gut geklappt. Weiße Kuvertüre, nach n bisschen Übung ging auch das. Mache ich bestimmt wieder.

27.12.2021 21:07
Antworten
eulchen1812

Super lecker, finde ich, nach halben Tag im Kühlschrank auch optimal formbar😋

18.10.2020 18:44
Antworten
sasalicious

4/5 Sehr lecker, hat auch gut funktioniert. Ich habe allerdings 800g Kuvertüre gebraucht für über 40Pralinen... und ich habe 50/50 Vollmilch/Zartbitter gemischt. Ich konnt’s nicht ewig abtropfen lassen, da der Teig sonst zu weich wird auf der Gabel, durch die warme Schokolade. Beim 2.Mal habe ich den braunen Zucker durch weißen ersetzt, das fand ich besser.

11.07.2020 09:06
Antworten
Alexay

Leider muss auch ich sagen, dass das Rezept nicht funktioniert hat. Nach Anrühren des Teigs wurde dieser zunächst gut hart und ich dachte, das alles funktioniert. Leider hat sich dann gel Formen der Pralinen schnell herausgestellt, dass diese zu flüssig werden und in sich zusammen fallen.

24.12.2019 10:31
Antworten
holli131

Bei uns hat das Rezept auch nicht funktioniert. Wie ich aus den Kommentaren erfahren habe, ist gezuckerte kondesmlich offenbar eine besondere Sorte. Wir haben natürlich ganz normale gekauft und drauf gedachtet, dass diese nicht zuckerfrei ist. Wenn man nicht häufiger backt und auch so keine Kondensmilche nutzt, ist das mehr mal Missverständnis. Schade jetzt kann die ganze Maße wohl in den Müll.

23.12.2019 14:12
Antworten
Kokima

Hallo. Geschmacklich ist der Teig sehr lecker. Jedoch wird er auch nach mehreren Stunden im Kühlschrank nicht annähernd so fest, dass man daraus Kugeln formen kann. Und ja, ich habe mich genau an die Mengenangaben des Rezeptes gehalten. Ich habe letztendlich noch seeehr viel Mehl dazu gegeben um den Teig formbar zu machen. Und das ganze jetzt mal ins Eisfach gestellt. Ich hoffe es klappt noch irgendwie...Bin jetzt seit mehreren Stunden dran. Viele Grüße, Kokima

16.10.2017 19:52
Antworten
Kokima

Nachtrag: Auch das Eisfach hat nicht viel genutzt. Ich konnte zwar Kugeln formen, durch die warme Kuvertüre ist das ganze aber wieder weich geworden. Und zwar so weich, dass die "Pralinen" auseinander geflossen sind und sich durch das Abtropfgitter durch gedrückt haben. Bei mir hat das Rezept also überhaupt nicht funktioniert. Frustriert, Kokima

16.10.2017 20:45
Antworten
milka59

Hallo, Dies ist das zweite Rezept was ich von dir ausprobiert habe und ich muss sagen das ich zuerst mit mir am hadern war ob ich 5 Sterne oder 4 Sterne vergeben soll.Ich bin mit 300g dunkle Kuvertüre überhaupt nicht ausgekommen.Vom Geschmack her sind sie sowas von lecker aber beim Tauchen in der Kuvertüre fangen sie leicht an zu schmelzen.Bild habe ich hochgeladen. Danke für dies tolle Rezept was ich bestimmt mal wieder machen werde. Liebe Grüße Milka

03.09.2017 18:10
Antworten
andreandrea

Deswegen ist es ja Cookie Dough (= Teig)..😉

21.08.2017 06:28
Antworten
123mamaerika

Wird die Masse mit dem Mehl gar nicht gebacken?

19.08.2017 16:02
Antworten