Lammbraten mit Quitten und Kürbis

Lammbraten mit Quitten und Kürbis

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.58
 (10 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 31.05.2005



Zutaten

für
Salz und Pfeffer
4 EL Öl
1 Zuckerwürfel
Nelkenpulver
1 TL Essig
2 große Zwiebel(n), grob gewürfelt
1 kg Lamm (Lammbraten), in mundgerechten Würfeln
1 große Quitte(n), geschält, grob gewürfelt
300 g Kürbisfleisch, grob gewürfelt
750 ml Fleischbrühe oder Lammfond, ca.

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Öl in einem Schmortopf erhitzen und darin zuerst die Zwiebeln, dann das Fleisch anbraten. Salzen, pfeffern und Nelkenpulver nach Geschmack zugeben.
Quittenwürfel zugeben, dann Essig und Zucker. Mit der Brühe angießen und etwa 45 Minuten schmoren lassen.
Ca. 20 Min. vor Garzeitende die Kürbiswürfel zugeben. Garprobe machen, abschmecken.

Dazu Risotto.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

kamso21

So lecker, dass ich das Rezept bereits mehr mals nach gekocht habe und auch empfohlen.

24.10.2011 16:42
Antworten
bellanata

Die Frage, ob man eine andere Fleischsorte anstatt Lammfleisch nehmen kann, würde mich auch interessieren, da mein Mann kein Lammfleisch isst. Aber das Rezept hört sich grandios an und ich wollte es zum Halloween kochen. Wäre super wenn ich bis dahin einen Rat von Euch bekommen könnte. Vielen Dank in voraus

28.10.2010 23:51
Antworten
honeybunny_86

Guten Tag allerseits! wollte das Gericht heute kochen, aber bekomme bei mir in der Nähe kein Lammfleisch... Was könnte ich stattdessen für ein Fleisch nehmen? Lg Honey

07.10.2010 09:01
Antworten
knoepi

Es gibt eigentlich kein Fleisch das Lammfleisch ersetzt, aber am nächsten kommt wohl Rindfleisch, vielleicht könnte man das ganze auch mit Straußenfleisch machen, ist zarter als Rind, ansonsten das Rind einfach etwas länger schmoren bevor die weicheren Zutaten dazu kommen, so müßte es gehen denke ich....;-) LG Roman

05.12.2010 08:03
Antworten
honeybunny_86

hallo Knoepi! Danke für die Antwort, hab es damals eh mit Rindfleisch gemacht, dachte mir auch dass das am nähesten hinkommt... Straußenfleisch ist bei leider noch schwerer zu bekommen als Lammfleisch :-( aber die Idee find ich super! Danke! lg Honey

09.12.2010 08:40
Antworten
Dirgisin

das rezept hört sich super an. ich bin in indien und habe keine quitten. könnte ich guave nehmen? evtl. unreife noch nicht süße? dirgisin

29.09.2010 10:29
Antworten
Westkoch

Super Rezept! Statt Lorbeerblatt empfehle ich Curry und statt Brühe Rotwein zu nehmen, das macht es mediterraner, denn da kommt das Rezept ja her -> Lamm Tagine aus Marokko. Als Variante empfehle ich, wenn Ihr im Winter keine frischen, sondern nur eingemachte Quitten habt, von diesen nur den Saft zum Kochen zu verwenden und die Quitten separat in einer Pfanne zu caramelisieren, mit Kreuzkümmel bestreuen und als Beilage zu reichen. Mit Hirse dazu ist es in meinem Feundeskreis der absolute Knüller. Grüße Westkoch

29.09.2010 10:25
Antworten
Quiera

wenn die Quitten auf der Schale kleine schwarze Punkte haben, sind sie dann trotzdem noch zu verwerten?

26.09.2010 19:21
Antworten
Westkoch

Hallo Quiera, kleine schwarze Punkte auf der Schale sind kein Problem. Quitte schälen, dann sind die Punkte weg, oder? Wenn es darunter braun ist, Stellen rausschneiden. Grüße Westkoch

29.09.2010 10:15
Antworten
zehnvorne

Hallo! Ganz herzlichen Dank für dieses wunderbare Rezept! Gestern abend habe ich es für Gäste gekocht; wir sind alle aus dem Schwärmen nicht mehr herausgekommen. Meine Befürchtung, daß die Quitten steinhart bleiben, hat sich nicht bestätigt. Ich habe nur insgesamt etwas mehr Quitten und Kürbis genommen, als Beilage gabs Weißbrot zum Eintunken. Da mir Nelken alleine so wenig Gewürz vorkam, habe ich je noch ein Lorbeerblatt und einen Sternanis dazugegeben - herrlich! 4 Sterne für dieses schöne Gericht! Grüße zehnvorne

16.11.2009 12:16
Antworten