Vegetarisch
Beilage
Dessert
Ernährungskonzepte
Europa
Frucht
Klöße
Mehlspeisen
Süßspeise
gekocht
Österreich
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Glutenfreie Zwetschgenknödel

Durchschnittliche Bewertung: 0
bei 0 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. simpel 14.06.2018



Zutaten

für

Für die Knödel:

250 g Quark
2 Ei(er)
30 g Puderzucker
10 g Butter
100 g Semmelbrösel, glutenfrei
2 EL Flohsamenschalenmehl
1 EL Rum

Für die Füllung:

9 Zwetschgen oder Pflaumen, je nach Geschmack

Außerdem: zum Anrichten

Butter
Semmelbrösel, glutenfrei
Puderzucker

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Min. Ruhezeit ca. 20 Min. Koch-/Backzeit ca. 10 Min. Gesamtzeit ca. 55 Min.
Die Butter leicht erwärmen. Alle Zutaten, außer den Zwetschgen, in einem Gefäß mit dem Mixer ca. 2 - 3 Min. gut verrühren und ca. 20 Min. kalt stellen.

Mit leicht angefeuchteten Händen eine Portion Teig nehmen, glatt drücken, eine Zwetschge darin einhüllen und Knödel formen. Die Knödel ins siedende Salzwasser geben und ca. 10 Min leicht sieden lassen.

Glutenfreie Brösel in etwas Butter anrösten. Die fertigen Knödel darin wälzen und mit Staubzucker bestreuen.

Da mein Mann Zöliakie hat und wir sehr gern Knödel essen, musste ich erst etwas herumprobieren. Diese Knödel gelingen sicher und zerfallen auch nicht. Das Flohsamenschalenmehl ist wichtig, da hier das Klebereiweiß Gluten fehlt!

Tipp:
Gelingt auch toll mit Marillen (Aprikosen) oder wenn es schokoladig sein soll, mit einer Mozartkugel als Füllung.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Chefkoch_EllenT

Hallo Ulli, ich habe das jetzt in der Zutatenliste und in der Rezeptbeschreibung ergänzt. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

17.09.2018 11:28
Antworten
Ulli_pi

Hallo Birgit, ja, ganz richtig verstanden - ich verwende die Brösel und den Zucker im Teig. Ich verwende später noch zusätzlich Brösel und Zucker, röste diese in etwas Butter in der Pfanne an und wälze die Knödel darin. Das mache ich dann von der Menge je nach Bedarf (ob ich viel oder wenig Brösel mag). Das hab ich vergessen dazu zu schreiben. Sorry. Lg Ulli

16.09.2018 18:33
Antworten
Bpoelderl

Hallo verstehe ich dein Rezept richtig dass du den Teig mit der im Rezept angegebenen Menge an Semmelbröseln und Puderzucker zubereitest und du später noch zusätzlich diese Zutaten zum bestreuen verwendest? LG Birgit

03.09.2018 10:19
Antworten