Gemüse
Haltbarmachen
marinieren
Osteuropa
Sommer
Vegan
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Saure eingelegte Zucchini

fermentiertes Gemüse, traditionelle ukrainische Küche

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 23.08.2017



Zutaten

für
3 Zucchini
1 Zwiebel(n)
3 Knoblauchzehe(n)
einige Stiele Dill
2 Lorbeerblätter
5 Pfefferkörner
3 EL Meersalz, grob
3 TL Senfmehl (optional)
1 ½ Liter Wasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 7 Tage Gesamtzeit ca. 7 Tage 15 Minuten
Zucchini in ca. 1,5 cm dicke Scheiben schneiden. Zwiebel, Knoblauch und Dill grob schneiden.

Das Gemüse zusammen mit Pfefferkörnern, Lorbeerblättern und Dill in ein 3-l-Gefäß schichten. (Ich habe dafür eine große Tupperdose, man kann aber auch gerne den Rumtopf o. Ä. nehmen.)

Salz und Senfmehl in 1,5 Liter kaltem Wasser auflösen. Mit dieser Salzlake die Zucchini aufgießen, mit einem Teller beschweren und die Dose verschließen. Die Zucchini mindestens eine Woche relativ kühl stellen, z. B. auf dem Fliesenfußboden im Keller. Evtl. kann man einen Schuss Öl auf die Oberfläche zur Konservierung geben. Nach 7 - 10 Tagen sind die Zucchini fermentiert und vergoren. Sie sind jetzt verzehrfertig und können in einen noch kälteren Raum bzw. in den Kühlschrank gestellt werden.

Diese Antipasti-Zucchini würzig, sauer eingelegt und auf natürliche Art fermentiert enthalten natürliche Milchsäurebakterien und sind 3 - 6 Monate haltbar.

Saure Zucchini schmecken wie saure Salz-Dill Gurken und lassen sich auch so verwenden - für Salate, Saure-Gurken Eintöpfe, etc.

Fermentiertes Gemüse ist eine typische Gemüsebeilage zu fast allen Kartoffelgerichten in Herbst-/Winterzeit in der ukrainischen Küche.

Tipp:
Nehmen Sie bitte nur grobes Meersalz dafür ohne jegliche chemische Zusatzstoffe und auf gar keinen Fall feines Jodsalz. Mit feinem Jodsalz funktioniert die saure Gärung nicht. Für fermentiertes Gemüse nehme ich ukrainisches Steinsalz aus dem türkischen Supermarkt. Steinsalz ist im Prinzip ein sehr altes Meersalz..

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.