Fleisch
Gemüse
Hauptspeise
Rind
Eintopf
Kartoffeln
gekocht

Rezept speichern  Speichern

Zucchini-Hackfleisch-Eintopf

Einfach zu kochen und lecker.

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 23.08.2017 706 kcal



Zutaten

für
2 kg Zucchini
1 kg Rinderhackfleisch
1 kg Kartoffel(n), vorw. festkochend
4 große Tomate(n)
1 große Zwiebel(n)
500 ml Gemüsebrühe
1 Prise(n) Zucker
2 EL Worcestersauce
1 Glas Sherry
1 Bund Kräuter, frische, wie Rosmarin, Basilikum, Blattpetersilie
Salz und Pfeffer
Öl
Senf

Nährwerte pro Portion

kcal
706
Eiweiß
53,50 g
Fett
35,80 g
Kohlenhydr.
40,11 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Zwiebel klein schneiden, Kartoffeln in kleine Stücke schneiden, Zucchini in etwas größere Stücke schneiden, Tomaten klein schneiden

Die Kartoffeln in einem Topf mit Salzwasser kochen. Aber nicht komplett weich kochen, nur ein paar Minuten vorkochen, denn sie kochen ja nachher noch zusammen mit dem Rest weiter – sonst wird das ein Brei. Wenn die Kartoffeln fertig sind, das Wasser abschütten.

Das Öl in einem großen Topf erhitzen und das Rinderhack darin scharf anbraten, dabei etwas Senf hinzugeben und mit Salz und Pfeffer würzen. Wenn alles eine schöne Farbe angenommen hat, die Zwiebeln hinzugeben und diese auch noch etwas rösten. Dann mit Sherry ablöschen und den Pfannensatz lösen. Die Gemüsebrühe und die Zucchini hinzugeben. Anschließend die Kartoffeln und die Tomaten dazugeben. Eine Weile bei geschlossenem Deckel weiterkochen.

Jetzt den Deckel öffnen und den Eintopf mit Worcestersauce, Salz und Pfeffer abschmecken. Nach Geschmack frische gehackte Kräuter unterrühren und noch ein paar Minuten kochen. Von der Konsistenz soll es keine Suppe sein, sondern ein richtig schöner schlonziger Eintopf. Falls es zu dünn ist, noch ein bisschen weiter kochen lassen, so dass sich die Flüssigkeit reduziert oder im Notfall noch etwas andicken, z. B. mit Instant Haferflocken. Die lösen sich schön auf und es wird prima. Ist aber nur für den Notfall.

Anrichten und evtl. Baguette dazu reichen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

ulkig

Hallo, Ich hatte noch eine Paprika, die ich mit reingeschnippelt habe. Ein leckerer Eintopf mlG ulkig

27.03.2018 16:50
Antworten