Bewertung
(14) Ø4,19
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
14 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 22.08.2017
gespeichert: 45 (2)*
gedruckt: 701 (48)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 04.09.2014
0 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
  Für die Schnitzel: "Jägerschnitzel"
600 g Jagdwurst, am Stück, am besten frisch vom Fleischer
3 große Ei(er)
300 g Paniermehl, mehr oder weniger
  Salz und Pfeffer
1 TL, gehäuft Paprikapulver, edelsüß
 etwas Mehl
  Butter und/oder Öl zum Braten
  Für die Sauce:
1 Flasche Ketchup, 500 ml, z. B. von Born
750 ml Wasser
2 m.-große Zwiebel(n), gewürfelt
100 g Butter
  Mehl, ca. 2 EL
2 TL Zucker
1 EL Tomatenmark
  Salz

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Koch-/Backzeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zuerst die Soße zubereiten, da es dann bei den Jägerschnitzeln schnell gehen muss und sie direkt nach dem Braten am knusprigsten sind.

Die gewürfelten Zwiebeln in der Butter im Topf bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Dann die Hitze etwas aufdrehen und Mehl für die Mehlschwitze hinzufügen, dabei kräftig rühren, damit keine Klümpchen entstehen. Ketchup, Tomatenmark und Wasser hinzufügen und ganz kurz aufkochen lassen. Die Soße sollte nun eine gute Bindung haben, die Oberfläche wirkt glasig. Nun alles noch mit Zucker und Salz abschmecken. (Manche mögen noch einen Schuss Essig an der Soße, ich lass ihn lieber weg, dann ist sie süßlicher.)

Die Jagdwurst in ca. 2 x 2 cm große Würfel schneiden.

Die Eier mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver kräftig verrühren und eine Schüssel mit Paniermehl bereitstellen. Die Wurstwürfel zuerst mit etwas Mehl in einer geschlossenen Schüssel schütteln, sodass sie bedeckt sind, dies dient der besseren Haftung. Dann nach und nach jeweils eine Handvoll Wurstwürfel nehmen, diese im Ei wenden und danach im Paniermehl wälzen (dieses wird recht schnell klumpig, deshalb ist es besser, immer mal neues nach zuschütten). Die Würfel dann direkt in die heiße Butter in die Pfanne geben. (Ich mische gern Butter mit Öl zum Braten. Davon braucht man reichlich, denn die Panade nimmt viel auf.)

Wenn die Würfel goldbraun sind, sind sie fertig.

Traditionell serviere ich sie mit Spirelli. Bei den Jägerschnitzeln wird die Wurst traditionell in Scheiben geschnitten, ich mag sie in ca. 2 x 2 cm großen Würfeln. Für alle, die lieber mit dem Löffel essen.