Gulasch Französisch


Rezept speichern  Speichern

Boeuf Provencal (1 Nacht marinieren )

Durchschnittliche Bewertung: 4.11
 (17 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

35 Min. normal 31.05.2005



Zutaten

für
1 kg Rindfleisch, zum Schmoren
4 Zwiebel(n)
6 Möhre(n)
Orangenschale, 1 Streifen
1 Lorbeerblatt
4 Körner Pfeffer
2 Zehe/n Knoblauch
300 ml Rinderbrühe
Salz und Pfeffer, schwarz, gemahlen
300 ml Rotwein
½ TL Kräuter der Provence, getrocknet
n. B. Petersilie, frisch

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Ruhezeit ca. 8 Stunden Gesamtzeit ca. 8 Stunden 35 Minuten
1 Zwiebel abziehen und in Scheiben schneiden. Fleisch, Zwiebel, 3 geschälte Möhren, Orangenschale, Lorbeerblatt und Pfefferkörner in einen tiefen Topf schichten, mit Rotwein übergießen und mit Deckel über Nacht im Kühlschrank marinieren.

Fleisch und Gemüse abtropfen lassen, Marinade aufheben. Fett in einer feuerfesten Form erhitzen und das Fleisch portionsweise von allen Seiten kräftig anbraten, bis es braun ist. Dann aus dem Topf nehmen.
Restliche Zwiebel, geschält und grob geschnitten, mit gehacktem Knoblauch ins Bratfett geben und andünsten. Fleisch, Orangenschale und Lorbeerblatt dazugeben. Mit Brühe aufgießen, salzen, pfeffern und zum Kochen bringen. Deckel auflegen und ca. 2 Stunden auf kleiner Flamme schmoren oder im Backofen bei 160°C (Gas Stufe 3) garen. 30 Minuten vor Ende der Garzeit 3 frische geschälte, in Scheiben geschnittene Möhren und Kräuter Provencal hinzufügen.

Dazu passen Spätzle oder Baguette und ein frischer Salat. Ich serviere das Gulasch auch gerne mit aus Kartoffelpüree hergestellten Herzoginnen-Kartoffeln. Der Rotwein soll trocken sein und kann auch zum Essen serviert werden. Das Schmorfleisch kaufe ich im Stück und schneide mir selber ca. 4-cm-große Würfel zurecht. Ansonsten nimmt man Gulasch.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gregry85

hi hab jetzt den Anfang vorbereit also über Nacht.aber wofür soll ich die Marinade behalten?steht nicht im Rezept wo ich die benutzen soll?

09.08.2019 16:09
Antworten
Happiness

Hallo das Ragout hat ganz toll geschmeckt! Ich habe eine halbe Flasche Rotwein genommen und nur 200ml Brühe, das war mehr als ausreichend. Ausserdem kam noch etwas Tomatenmark hinzu das ich mit angeröstet habe vor dem Zugeben der Marinade. Ich habe das Fleisch wie angegeben eingelegt, zusätzlich aber auch noch einen halben Tag vorher vorgekocht. Dazu gabs Nudeln, Spätzle kann ich mir aber auch sehr gut vorstellen. Liebe Grüsse Evi

09.05.2014 18:35
Antworten
Tweeling

Ich muss sagen - perfektes Gulasch! Unser Fleisch war super, ich habe es ordentlich mit kleingeschnittenen Möhren und Zwiebeln fast 12std. Mariniert. Dann Fleisch angebraten und die Möhren und Zwiebeln rausgesucht. Die Marinade habe ich aufgefangen und hinterher zusammen mit der Brühe zu einer Soße verbunden-GENIAL! Meine Jungs waren begeistert. Das kommt auf jeden Fall nochmal auf den Tisch.

29.03.2014 19:48
Antworten
Tinchen37

Perfekt!!! Kleine Abwandlung von mir: Weißwein (Rot war alle), Zitrone statt Orange (war keine da) etwas mehr Knobi und frische Kräuter de Provence, die Marinade an die Sauce, einfach lecker! Auf extra Brühe habe ich verzichtet, braucht man meiner Meinung nach bei Rindfleisch nicht. lg tinchen

12.06.2011 19:38
Antworten
Obelixine

Hallo wieder Mal, habe es die Tage schoooooooooooooooon wieder gemacht und nun gibt es auch Bilder dazu. Lg Obelixine

21.02.2010 13:59
Antworten
Aennica

Hallo, es freut mich, wenn es allen geschmeckt hat. @Gilli Eine Abwandlung ist ja jederzeit möglich, Rezepte sind in meinen Augen nur das Gerüst für ein Gericht. Jeder wandelt es nach eigenem Gusto ab. LG Aennica

02.09.2005 19:37
Antworten
gilli4u

Hallo, Mist. Nun war ich beinahe fertig und klicke falsch. Also nochmal: habe gestern spontan dein Rezept genutzt (kleiner Küchennotfall). Hatte 1 Abend vorher Falsches Filet zerschnippelt und in Olivenöl und Kräutern der Provence mariniert. Darum entfiel die Rotwein-Marinade, stattdessen habe ich 200ml Rotwein mit der Brühe (statt Rinderbrühe Mediterrane Gemüsebrühe) zum Gulasch gegeben. Die 4 Zwiebeln habe ich auch gleich zusammen verarbeitet und 1 TL grüne (weiche) Pfefferkörner genommen, da ja keine Zeit zum einweichen blieb. Anstelle der Möhren (da keine vorhanden) habe ich Staudensellerie-Stangen genommen, hat auch gut geschmeckt. Zusätzlich habe ich noch ein wenig Tomatenmark zugegeben. Mit den 2 Stunden bin ich nicht ganz hingekommen, bei mir war das Gulasch (wahrscheinlich aufgrund des anderen Fleischs) 3 Stunden auf dem Herd. Es hat allen toll geschmeckt, dazu gab es dann noch in Butter ausgebackene Scheiben von Brezn- und Semmelknödeln. LG gilli4u

25.08.2005 10:12
Antworten
fülin41

Hallo ich noch mal, hat alles super geklappt. Hat super geschmeckt. Danke für das tolle Rezept. LG Elke

12.06.2005 14:32
Antworten
Steirerin13

Hallo Fülin, mit Rindfleisch wird Dir Dein Gulasch sicher nicht trocken. Am besten Du nimmst Fleisch aus der Beinscheibe. Gutes Gelingen. Sonja

08.06.2005 14:52
Antworten
fülin41

Hallo, ich habe mir das Rezept abgespeichert und werde es am Wochenende testen. Gerade mit der Zubereitung von Gulasch tu ich mich immer etwas schwer und es wird oft zu trocken. Drück mir die Daumen, dass es mir gut gelingt. Ich werde auf jeden Fall berichten. LG Elke

06.06.2005 19:37
Antworten