Bewertung
(6) Ø4,25
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
6 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 17.08.2017
gespeichert: 30 (0)*
gedruckt: 405 (8)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 22.02.2014
4 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
1 1/2 kg Einlegegurken, kleine
2 Stiel/e Dill mit Blütendolden
5 Zehe/n Knoblauch
Zwiebel(n)
3 EL Steinsalz (alternativ Meersalz ohne Zusätze)
Pfefferkörner
Lorbeerblätter
Eichenblätter
3 TL Senfmehl
1 1/2 Liter Wasser

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. Ruhezeit: ca. 2 Tage / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Einlegegurken waschen, in kaltem Wasser ruhig mal ein paar Stunden wässern - so bleiben sie knackig. Die Spitzen abschneiden und jede Gurke mit einem Zahnstocher 2 - 3 mal einstechen.

In ein Gefäß die Gurken abwechselnd mit den grob geschnittenen Zwiebeln und Knoblauchzehen schichten. Grob geschnittene Dillstiele, Pfefferkörner, Lorbeerblätter und Eichenbläter (für die Knackigkeit) dazwischen legen.

Salz und Senfmehl in kaltem Wasser auflösen, die Gurken mit der Lake aufgießen. Mit einem umgedrehten Teller beschweren und zudecken. 2 Tage bei Zimmertemperatur stehen lassen.

Nach 2 - 3 Tagen sind die Gurken verzehrfertig, sie sind jetzt leicht salzig und noch nicht ganz vergoren - das sind die Malosol Gurken (halbsalzige Gurken).

Nach weiteren 3 - 4 Tagen werden sie zu den sauren Salz-Dill Gurken und können in den Kühlschrank oder in den Keller gestellt werden. Sie sind dann 3 - 6 Monate haltbar.

Malosol Gurken werden in der Ukraine im Sommer fast jede Woche frisch eingelegt - eine knackige Gemüsebeilage, die in der Gurkensaison in der ukrainischen Küche fast immer vorhanden ist. Diese nicht pasteurisierten Salzgurken enthalten die natürlichen lebendigen Milchsäurebakterien, die für eine gesunde Darmflora wichtig sind.

Tipp: Bitte nehmen Sie für dieses Rezept ausschließlich grobes Steinsalz oder Meersalz ohne jeglichen Zusatzstoffen. Mit feinem Jodsalz mit Zusatzstoffen funktioniert die milchsaure Gärung in diesem Rezept leider nicht.

Ukrainisches Steinsalz und Senfmehl für fermentiertes Gemüse kaufe ich in einem türkischen Supermarkt.