Hauptspeise
Vegetarisch
Braten
Süßspeise
Mehlspeisen
Frucht
Resteverwertung
Kartoffeln
Gluten
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Quarkkeulchen nach Omas Rezept

Durchschnittliche Bewertung: 4.57
bei 21 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 14.08.2017 528 kcal



Zutaten

für
500 g Pellkartoffel(n), gekocht, vom Vortag
375 g Magerquark
150 g Mehl
65 g Zucker
1 Ei(er)
1 Prise(n) Salz
50 g Rosinen, optional
Zitronenabrieb

Nährwerte pro Portion

kcal
528
Eiweiß
27,35 g
Fett
2,95 g
Kohlenhydr.
93,65 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Die Kartoffeln vom Vortag schälen, reiben und mit Quark, Mehl, Zucker, Ei und Gewürzen zu einem Teig verarbeiten. Der Teig darf nicht feucht sein, sonst noch etwas Mehl zufügen. Zuletzt die Rosinen einarbeiten und den Teig entweder zu einer Rolle formen und in Scheiben schneiden oder mit der Hand kleine flache Puffer machen und in heißem Fett braten. Die Quarkkeulchen nicht auf höchster Stufe braten, weil sie dann zu schnell braun werden und innen noch nicht durch sind.

Dazu gibt es bei uns Apfelmus.

Anstelle von Zucker und Rosinen kann man auch Salami und Speckwürfel nehmen, dann sind es herzhafte Quarkkeulchen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

0102melodie

Total lecker 😋 Nur mein Teig war nicht so fest das ich eine Rolle formen könnte, habe einfach Klöße abgestochen und platt in die Pfanne gelegt. Danke für das Rezept LG 😉

28.03.2020 14:16
Antworten
Sächsytogo

Habe gerade deine Quarkkäulchen gemacht und sogar dem skeptischen Wessimann hat’s geschmeckt. Sie waren schnell gemacht und vor Augen war ein Bild, wo die ganze Family immer mitgeholfen hat, ich durfte immer die Rolle in Scheiben schneiden, Schwester hat in Mehl gewendet, Mami gebrutzelt, Vati Teig gerührt...

20.03.2020 14:37
Antworten
Kagome-chan

Vielen Dank für das super leckere Rezept. So kenn ich Quarkkeulchen aus meiner Kindheit.

25.11.2019 20:25
Antworten
Nadi-S

Hab da mal ne Frage, welche Kartoffelsorte nehmt ihr denn? Oder spielt das keine Rolle? Mein Teig ist ewig klebrig geblieben, aber den Kids hat's geschmeckt 👍🏻😄

26.10.2019 13:36
Antworten
lapidarix

Die gibt es morgen bei uns in der Kita als Nachtisch. Kannte ich vorher nicht und habe mich aber rangewagt. Daher wusste ich nun auch nicht wie lange die gebraten werden müssen bis sie durch sind. Als sie dann Farbe bekommen haben habe ich einen rausgenommen und probiert. Perfekt für meinen Geschmack. Vielleicht war ich mit dem Zitronenabrieb etwas übereifrig. Aber nur gefällt das so gut. kann es mir im Sommer auch gut vorstellen zu einem Zitronen- oder Vanilleeis. Sehr lecker und auch echt einfach zu machen

08.10.2019 21:30
Antworten
Anaid55

Hallo Monalisamona, schon lange nicht mehr gemacht. Sehr lecker, genau nach deinen Vorgaben gemacht, nur zum Schluss noch etwas Zimt - Zucker drüber gegeben. Rosinen weg gelassen, die mag mein Mann nicht, haste ja eh geschrieben, optional. LG Diana

14.06.2018 15:47
Antworten
Ossi-Maus80

Endlich - lange habe ich danach gesucht. Meine Oma hatte früher immer diese Quarkkeulchen gemacht - es weckt Kindheitserinnerungen. Ich habe diese gleich gestern Abend zubereitet und meine Kids sowie meinem Mann haben sie genauso lecker geschmeckt, wie mir. Reste gab es heute Morgen zum Frühstück 😉, da man sie auch super kalt essen kann. Danke für dieses Rezept.

31.08.2017 11:31
Antworten
utekira

Hallo, so mach ich die immer, sehr lecker. Lg Ute

23.08.2017 07:01
Antworten
Spirale

Hallo, sehr sehr lecker. Gabs bei mir heute zum Frühstück mit der halben Menge. Vielen Dank für das Rezept. LG Spirale

21.08.2017 16:28
Antworten
brataj7148

Genau so stehen sie in meinem Buch!!!! ;-)) Die Seiten fallen auseinander....aber dieses Standardrezept kommt immer wieder auf den Tisch! Immer wieder lecker!!! Grüßle, Bärbel.

18.08.2017 22:33
Antworten