Basisrezepte
gekocht
Vegan
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Aquafaba, selbst gemacht

der vielseitig einsetzbare, vegane Eischnee als Nebenprodukt beim Kochen von Kichererbsen

Durchschnittliche Bewertung: 3.75
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 08.08.2017



Zutaten

für
300 g Kichererbsen, getrocknet
n. B. Wasser
1 TL Johannisbrotkernmehl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 45 Minuten Gesamtzeit ca. 13 Stunden 55 Minuten
Die Kichererbsen mit ausreichend Wasser bedecken (etwa 3 daumenbreit) und über Nacht (ca. 12 Stunden) einweichen lassen. Dann die Kichererbsen im Einweichwasser ca. 60 - 90 min. weich köcheln lassen. Dabei immer wieder mal umrühren und ggf. Wasser nachgeben.

Wenn die Kichererbsen gar sind, die Kichererbsen durch ein Sieb abgießen und dabei das Einweichwasser in einem kleinen Topf auffangen. Das Kichererbsenwasser ca. 15 min. köcheln und so reduzieren lassen. Übrig bleiben etwa 150 - 200 ml Kichererbsenwasser.

Das Kichererbsenwasser abkühlen lassen, dafür im Kühlschrank kaltstellen. Es kann dann entweder zu Eischnee weiterverarbeitet werden oder man füllt es in eine Flasche ab.

Das abgefüllte Kichererbsenwasser kann gut eingefroren werden und auch im Kühlschrank ist es mehrere Tage haltbar.

Für Eischnee (Aquafaba) das Kichererbsenwasser (ca. 30 ml entspricht einem Eiklar) in eine saubere Schüssel geben und mit dem Handrührgerät einige Minuten schaumig schlagen, dann das Johannisbrotkernmehl dazugeben und weitere Minuten schlagen, bis man eine standfeste Masse hat.

Der Masse kann nun bei Bedarf (Puder-)Zucker beigefügt werden. Der Eischnee kann nun anstelle vom Hühnereischnee zum Backen und Kochen verwendet werden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

vegan_lady

Hallo Veganela, hmmmm... Schwierig zu sagen, woran es gelegen hat, wenn du alles beachtet hast. Bei mir wird das Kichererbsenwasser immer fest. Zwar nicht so perfekt, wie das Kichererbsenwasser aus der Dose- aber es ist zumindest standfest. Hattest du denn ein sauberes Gefäß und sauberer Schneebesen? Vllt hätte etwas mehr Johannisbrotkernmehl geholfen? Die Flüssigkeit muss auch kühlschrankkalt sein. Hast du es ausreichend lang aufgeschlagen? So schnell, wie beim klassischen Hühnereiweiß geht es nämlich nicht. Das dauert etwas. Hoffe, ich konnte dir etwas weiterhelfen und es klappt beim nächsten Mal! Liebe Grüße von vegan_lady

11.10.2018 16:12
Antworten
Veganela

Hallo, Bei mir wird der Schnee leider nicht fest. Habe mich sonst an alles gehalten. Allerdings wurde meine Flüssigkeit nach dem abgießen der Kichererbsen und weiter köcheln leider nicht dickflüssiger. Woran kann das liegen? bzw. ist das der Grund wieso es bei mir kein fester Eischnee wird? LG

09.10.2018 12:43
Antworten