Bewertung
(1) Ø3,33
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 07.08.2017
gespeichert: 2 (0)*
gedruckt: 131 (1)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 10.01.2015
933 Beiträge (ø0,6/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
250 g Kartoffel(n), gegart, in Scheiben (egal ob Salz- oder Pellkartoffeln, ggf. auch gegarte Teigwaren)
200 g Pilze, gegart, in Scheiben (Pilzsorte völlig egal)
200 g Gemüse (Möhrchen, Erbschen, Bohnen oder Kohlrabi), in Scheibchen oder Stifte geschnitten
4 große Schalotte(n), gewürfelt
250 g Braten- oder Kochfleischreste, ggf. auch Wurst
6 m.-große Ei(er)
50 ml Schlagsahne, Milch oder Mineralwasser
 evtl. Käse, gerieben
2 EL, gehäuft Petersilie, Dill oder andere frische Kräuter
  Salz und Pfeffer

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

In einem mittelgroßen Wok in etwas Bratfett die Kartoffeln oder Nudeln bei mittlerer Hitze braten. Hat sich ein Bratsatz gebildet, die Schalotten dazugeben und auch leicht braten. Nun die Pilze, das Gemüse und das Fleisch zum Erhitzen dazugeben.

Die Eier mit Sahne, evtl. Reibkäse und Kräutern, sowie etwas Salz und Pfeffer verquirlen. Mit in den Wok geben, leicht durchschwenken und bei kleiner Wärmezufuhr im geschlossenem Wok stocken lassen. Nach etwa 5 Min. mit Hilfe eines großen Tellers das Omelett wenden und ca. 5 Min. weiter braten.

Auf eine Platte stürzen und ggf. garnieren, z. B. mit frischen Tomaten oder Gewürzgurken.

Ideale Resteverwertung vom Wochenendessen oder nach einem großen Festessen. Auch ideal für die Studentenküche.