Backen
Belgien
Europa
Kuchen
Süßspeise
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Belgischer Reisfladen

Durchschnittliche Bewertung: 4.18
bei 76 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 29.05.2005



Zutaten

für

Für die Füllung:

1 Liter Milch
125 g Zucker
½ Vanilleschote(n), das Mark davon
1 Prise(n) Salz
175 g Milchreis

Für den Hefeteig:

300 g Mehl
1 Pkt. Hefe (Trockenhefe)
50 g Zucker
1 Pkt. Vanillezucker
1 Ei(er)
125 ml Milch, lauwarme
100 g Butter, zerlassene, abgekühlte
2 Ei(er)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 45 Minuten Kalorien pro Portion ca. 330 kcal
Für die Füllung Milch mit Zucker, Vanillemark und Salz zum Kochen bringen. Reis hineingeben, zum Kochen bringen und etwa 45 Minuten ausquellen lassen. Den Reis mindestens 2- 3 Stunden abkühlen lassen.
Für den Teig Mehl in eine Rührschüssel sieben und mit der Hefe sorgfältig mischen. Zucker, Vanillezucker, Ei, Milch und Butter oder Margarine hinzufügen. Die Zutaten mit Handrührgerät mit Knethaken zunächst auf niedrigster, dann auf höchster Stufe in etwa 5 Minuten zu einem Teig verarbeiten. Den Teig zugedeckt so lange an einem warmen Ort stehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat.
Den Teig mit Mehl bestäuben, aus der Schüssel nehmen und auf der Arbeitsfläche nochmals kurz durchkneten. Den Teig in einer Springform (28 cm, Boden gefettet) verteilen, dabei einen 3 cm hohen Rand hoch ziehen.
Eier verquirlen. 1 EL davon zum Bestreichen zurücklassen, die restliche Eiermasse unter den Milchreis mischen. Die Reismasse auf den Teig in die Form geben und glatt streichen. Die Oberfläche mit dem zurückgelassenen Ei bestreichen. Die Form auf dem Rost in den Backofen schieben.
Ober-/Unterhitze: etwa 200°, vorgeheizt
Heißluft: etwa 180°, vorgeheizt
Gas: Stufe 3- 4, vorgeheizt
Backzeit: 25- 30 Minuten
Den Reisfladen sofort nach dem Backen aus der Form lösen (nicht stürzen), auf einen Kuchenrost setzen und mindestens 2 Stunden kalt stellen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Una-Chan

Ich habe dieses Rezept mal nachgebacken. Begeisterung löste es weder bei mir noch bei meinen Freunden aus und nochmal backen würde ich es nicht. Dadurch dass der Boden aus Hefeteig ist und Hefeteig natürlich beim Backen nochmal etwas aufgeht war der Boden sowie der Rand von dem Kuchen extremst dick geworden! Und sowas schmeckt einfach nicht an einem Reisfladen wie ich ihn kenne :/. Man schmeckte halt primär den Boden. das fand ich sehr ärgerlich. Der Kuchen bestand ja schon fast nur noch aus Boden und Rand. Die Reismasse war auch nicht meins. Geschmacklich hat er mir aufgrund dessen überhaupt nicht zugesagt und optisch war er auch leider ein Reinfall obwohl ich mich genau an das Rezept gehalten habe. Mittlerweile habe ich aber auch DAS Reisfladenrezept gefunden wo ich der Meinung bin dass das der richtige Reisfladen ist. So wie ich ihn auch kenne. Mein Tip also für Leute, die dieses Rezept nach machen wollen bzw. so generell einen dünnen Hefeteig bei ihrem Riesfladen bekommen möchten: Hefeteig nach entsprechendem Rezept zubereiten, sehr dünn ausrollen, schnell in die vorgesehene Springform/runde Auflaufform (meine runde Backform hat ca. einen Durchmesser von 29,5 x 25 cm, wenn Teig über bleibt kann man den ja anderweitig verwendet z.B. kleine Rosinenbrötchen daraus backen o.ä.) geben und ab mit dem Ganzen in die Tiefkühltruhe für mind. 1 Stunde! Inzwischen oder am besten davor die Reismasse zubereiten (die muss abgekühlt sein bevor sie auf den Boden kommt sonst kocht die Reismasse beim Backvorgang weiter vor sich hin wodurch der Kuchen aufreißen und somit trocken werden könnte) zubereiten. Ist die Reismasse parat die Form aus dem Tiefkühlfach holen, die Masse schnell darauf geben und sofort in den vorgeheizten Backofen geben (Dazu den Backofen auf volle Pulle d.h. alles was geht und nach ca. 5 min. auf ca. 200° runter schalten. Gesammtbackzeit: Ca. 15-20 min., was aber von Fall zu Fall unterschiedlich sein kann da nicht jeder Backofen gleich ist usw. D.h zwischendurch immer mal wieder kontrollieren. Am Ende wird man einen richtig schönen Reisfladen haben mit einem dünnen Hefeteigboden. So wie es sich bei einem gescheiten Reisfladen gehört! ^.~ Praktisch ist auch, dass man den Teig so z.B. einen Tag zuvor zubereiten kann und am nächsten nur noch die Reismasse zubereiten muss. So ist der Reisfladen schnell gemacht. Ganz nützlich wenn es schnell gehen muss weil z.B. Gäste kommen. Gibt sicher noch andere Tricks Hefeteig beim Backen schön dünn zu halten aber das ist einer, den ich mal wo gelesen habe und seit dem erfolgreich anwende.

14.07.2017 11:49
Antworten
glad17

Hallo zusammen, Danke für das leckere Rezept. Meine Mutter isst für ihr Leben gerne Reiskuchen. Ich habe den Kuchen extra für ihren Geburtstag gebacken und sie war begeistert! Also Danke!

14.03.2017 15:47
Antworten
xpiaxdx

Das Rezept ist für Milchreis-Liebhaber große Klasse, jedoch fehlt das gewisse etwas. (Das ist aber Geschmackssache.) Ich kann aber trotzdem jedem empfehlen sie mal auszuprobieren.

11.03.2017 22:20
Antworten
PlumberMan

Super Rezept. Hat sehr gut geschmeckt. Fürs nächste mal entweder den Milchreis nach Packungsangabe machen und dann mit den Eiern, oder beim nächsten mal ein Ei mehr mit reinzuschlagen.

19.02.2017 11:02
Antworten
Gisela1957

Kann ich den auch mit Mürbeteig machen?

10.02.2017 12:35
Antworten
Maunzi

Hallo Lara, das ist er wirklich, der schmeckt wirklich wie der Reisfladen, den es in Belgien oder den Niederlanden zu kaufen gibt. Dies scheint mir wirklich das Originalrezept zu sein. Einfach spitze und eigentlich ganz einfach herzustellen. Gruß Marion

11.09.2005 22:31
Antworten
gemello31

Hallo Lara, köstlich!! Genauso wie aus unserer Lieblingsbäckerei in Belgien! Werde den Kuchen beim nächsten Mal aber in einer grossen Tarteform backen. Ich hatte keinen Milchreis mehr da und habe stattdessen Arborioreis genommen. Der kocht etwas länger (ca. 60 min.) Super Rezept! Danke! Viele Grüsse, Anja

19.08.2005 21:55
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Lara, auf dieses Rezept habe ich gewartet. Werde es direkt mal ausprobieren. Die Rijstarte essen wir in Belgien auch so super gern. Ich hoffe sie schmeckt nach Urlaub! lg Ingrid

07.06.2005 22:01
Antworten
karaburun

hallo Lara, jaaa, diesen Kuchen liebe ich auch, aber er heisst: Limburgse Rijsvla... So backe ich ihn auch immer und er ist köstlich. Was Du auch noch toll machen kannst, sind angedickte Kirschen auf die fertig gebackene Vla zu verteilen. Anschliessend noch Sahnehäubchen rings um an den Rand. Oder angedickten Eierlikör + Sahne: galaktisch lecker!! Das musst Du unbedingt mal ausprobieren!! lg Tanja

30.05.2005 21:15
Antworten
JasmÖ

Der Name ist je nach Region unterschiedlich. Rijsvla heißt eben auf Deutsch Reisfladen oder eben auf Französisch tarte au riz. Im deutschsprachigen Teil Belgiens wird mal wohl kaum ein Gebäck mit flämischem Namen finden.

21.04.2010 15:00
Antworten