Grillen
Hauptspeise
Mikrowelle
Schwein
USA oder Kanada
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Spareribs Superlecker

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
bei 8 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 28.05.2005



Zutaten

für
2 kg Rippchen (Schälrippchen), frisch
750 ml Tomatenketchup
1 Dose Ananas, in Stücken, auch der Saft
½ Tasse/n Sojasauce, süß (Ketjap Manis)
¼ Tasse/n Sojasauce, normal, salzig
5 Zehe/n Knoblauch, geschält
½ Tasse/n Zucker
1 EL Rauchsalz
1 EL Brühe (Instant)
½ Tasse/n Balsamico
Sojasauce, süß (Ketjap Manis), den Rest der Flasche

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Min. Gesamtzeit ca. 20 Min.
Alle Zutaten, den Schälrippchen, in einem Mixer oder mit dem Zauberstab gut vermixen, zerkleinern und abschmecken.
Schälrippchen in eine große (wenn man Mikrowelle benutzen will, eine dafür geeignete) Schüssel oder Bräter legen mit der Soße begießen. Wenn nicht alles Fleisch bedeckt ist, ein paar Mal wenden, sodass alles mit der Soße überzogen ist. Bei 180°C für ca. 1-1,5 Stunden in den Ofen. Die erste Zeit kann man einen Deckel drauf tun, da verdampft weniger Soße. Man muss die Ribs alle 15 Minuten wenden und dabei immer mal ein wenig Ketjap Manis über die oberen Teile, die aus der Soße rausschauen, gießen. Man muss probieren, ob sie gar sind, da es sehr vom Fleisch abhängt. Ein wenig länger macht nicht, da die Spareribs so nicht trocken werden.
Ich mache die Ribs in der Mikrowelle mit Heißluft, das dauert aber auch fast 1 Stunde.
Man kann die Ribs vier Tage im Voraus machen und dann in der Soße aufbewahren. Wenn man sie dann noch mal in den Ofen stellt und nach 15 Minuten wieder wendet, werden sie fast wie vom Grill. Man kann die fertigen Ribs aber auch grillen und muss nicht darauf achten, dass sie durchbraten, weil sie es ja schon sind.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Zumbine

Sehr sehr lecker! Die Soße hat sooooo einen tollen Geschmack! Meine Jungs waren begeistert!

07.09.2016 16:23
Antworten
Abacusteam

Habe seit langer Zeit das Rezept mal wieder gemacht: man kann fast alles im Rezept ersetzen ... aber nicht die Ananas. Ich hatte keine und habe es ohne probiert ... aber es kam kein guter Geschmack raus ... also habe ich letztlich meinen Mann noch schnell gebeten einen Dose Ananas zu kaufen, habe sie püriert und untergemischt ... und da war er, der leckere Geschmack. Außerdem wird das Fleisch durch das Enzym der Ananas zarter. Nachtrag zum Slowcooker: 7 Stunden automatik waren zu lange. .... das Fleisch fiel von den Knochen und schwamm in der Soße ... das nächste Mal werde ich 6 Stunden probieren... Ad

20.07.2015 21:16
Antworten
erbse09

Wie erwartet... Sehr lecker... Hatte noch Kotelett mit dabei auch das hat geschmeckt Liebe Grüße

19.03.2014 20:18
Antworten
neperle

Danke ad für den Auftautipp. Ich habe das Fleisch auch mit Soße eingefroren. Ich übe noch immer mit dem Crocky, beachte aber auch immer Eure Tipps im Forum. Bin mal auf die eingestellten Fotos gespannt. LG Rita

22.11.2013 09:25
Antworten
Abacusteam

HI Rita, vielen Dank für das schöne Lob :-)). Die werden durch einfrieren übrigens nur besser ... ich friere sie in etwas Spße ein und lasse sie dann im Kühlschrank einen Tag auftauen und überbacke sie dann im Backofen so bei 150 bis 180 Grad, je nach Geduld ... das wird richtig lecker ... die Krönung ist natürlich sich am Ende auf einen richtigen Grill zu legen ... aber es ist ja Winter ... Ich habe inzwischen auch einen Morphy mit Automatik und habe darin dicke Rippen gemacht. Umschichten war nicht nötig, aber ich habe ihn gleich auf 8 Stunden gestellt und das war prima .gerade so, dass das Fleisch noch am Knochen war, aber Messer brauchte man keines :-)) lg ad

21.11.2013 12:06
Antworten
neperle

Hallo Abacusteam, ich kann mich downhillcat nur voll und ganz anschließen, 5 Sternchen sind viel zu wenig! Auch ich habe die Rippchen im 6,5 l Crockpot zubereitet. Da ich jedoch den digitalen Slowcooker habe (der auf "high" ankocht und danach auf niedriger Stufe weiterkocht), hat sich die Zubereitungszeit verlängert. Ich habe ihn erst auf 4 Std. eingestellt, dann umgeschichtet (vorsichtshalber), war aber sicher nicht nötig, dann nochmals ganz neu angeschaltet und auf 5 Std. gestellt. Danach war das Fleisch superzart und superlecker............. von der Soße will ich erst gar nicht sprechen. Da wir nur zu zweit sind habe ich das restliche Fleisch eingefroren und hoffe, dass bald Kinder und Enkelkinder kommen, denen ich die leckeren Spareribs auftischen kann. Vielen Dank für das Rezept. LG Rita

21.11.2013 11:57
Antworten
Abacusteam

Dear Downhillcat - tausend Danke für das Bild .. ich war bis vor kurzem einfach zu doof dazu ... lg Abacusteam

13.06.2013 14:52
Antworten
Abacusteam

HI Downhillcat, das geht runter wie Öl - vielen Dank! Es freut mich ganz doll, daß Dir mein Rezept so geschmeckt hat. Und auch zu anderem Fleisch geht die Soße prima und ist doch so einfach zu machen. Danke für die 1000 Sterne, auch wenn sie hier nicht geklickt werden können, aber ich habe mich drüber gefreut. lG ad

01.05.2013 20:46
Antworten
downhillcat

Hallo Abacus! Wenn ich könnte würde ich 1000 Sterne vergeben.... das Rezept ist einfach der Hammer! Ich habe die Ribs in einem 6,5 L Crockpot (Slowcooker) zubereitet und 4 Stunden auf high schmurgeln lassen. Die süße Sojasauce hatte ich leider nicht und habe mir deswegen mit etwas süßer Honey-BBQ Sauce und etwas mehr normale Sojasauce und Zucker beholfen. Ich glaube von dem Balsamico habe ich auch etwas weniger verwendet. Trotzdem sind die Angaben für die Rezeptzutaten perfekt und wer will kann ja noch einmal abschmecken. Aber Vorsicht! Sonst wird die Sauce sehr schnell weniger, grins.... Zum Servieren habe ich noch etwas frisch gemahlenen Pfeffer darüber gegeben und so war es aber nun wirklich perfekt! Ich habe mich lange Zeit nicht an selbstgemachte BBQ-Saucen herangetraut, aber Dein Rezept ist wirklich ein Volltreffer! Da kann nun wirklich kein Fertigprodukt nur annähernd mithalten! Vielen Dank, dass Du es auf CK mit uns geteilt hast :-) Lg, downhillcat

01.05.2013 13:52
Antworten
Marsipilou

KLasse, am WE werden wir evtl. grillen, könnte man ja mal ausprobieren. Dank Dir Hans-Peter

09.06.2005 15:25
Antworten