Gemüse
Hauptspeise
Rind
Sommer
Schwein
Schmoren
Herbst
Ernährungskonzepte
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Schmorgurkentopf mit Hackfleisch - LCHF

low carb, einfach, schnell, lecker

Durchschnittliche Bewertung: 3.75
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 03.07.2017



Zutaten

für
1.000 g Hackfleisch, Rind oder gemischt
2 m.-große Schmorgurke(n)
2 m.-große Zwiebel(n)
600 ml Rinderbrühe
200 ml Sahne
50 g Crème fraîche
2 EL Dijonsenf
2 TL Paprikapulver
1 TL, gestr. Kreuzkümmelpulver
einige Fenchelsamen
1 TL Majoran
1 TL Thymian
2 EL, gehäuft Dill
1 TL, gestr. Leinsamenmehl oder gemahlene Flohsamenschalen (alternativ Roux oder Soßenbinder)
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 5 Minuten
Die Schmorgurken schälen, kurz unter kaltem Wasser abspülen, halbieren, Kerne mit einem Löffel auskratzen (diese werden nicht mehr gebraucht) und die Gurken in ca. 0,5 cm große Stücke schneiden. Beiseitestellen. Die Zwiebeln schälen und klein hacken. Fenchelsamen mahlen oder klein hacken.

Das Hackfleisch in 2 Portionen nach und nach in einer großen Pfanne krümelig anbraten.
Die Zwiebeln, Paprikapulver, Kreuzkümmel und Fenchelsamen dazu und 5 Minuten mitbraten. Das gewürzte Hack nun in einen großen Topf umfüllen. Die Schmorgurken und die Rinderbrühe dazugeben, umrühren und 30 Minuten bei mittlerer Hitze mit Deckel köcheln lassen. Zwischendurch immer mal wieder umrühren.

Wenn die Gurken glasig geworden und an Volumen verloren haben und alles etwas eingekocht ist, die Sahne, Majoran und Thymian dazugeben. Noch einmal 10 Minuten köcheln lassen. Mit dem Senf, Crème fraîche, Dill, Salz und Pfeffer abschmecken. Fall gewünscht, kann der Eintopf noch etwas angedickt werden. Hierzu (wenn du dich low carb ernährst) 1 gestrichener Teelöffel Leinsamenmehl oder gemahlene Flohsamenschalen einrühren. Alternativ eine Roux, hellen Soßenbinder oder Kartoffelstärke nutzen.

Für die Esser, die gerne eine Sättigungsbeilage mit Kohlenhydraten mögen, empfehle ich Reis oder Baguette dazu.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Feuermaus

Wir haben das Rezept gestern ausprobiert und waren sehr begeistert. Da wir noch Gurken über hatten, gab es das Rezept heute direkt nochmal aber diesmal mit ein paar Möhren und Zucchini dabei. Dazu gab es auch noch ein paar klein geschnittene Essiggurken. Richtig lecker und dafür gibt’s natürlich 5 Sterne.

29.08.2018 17:41
Antworten