Tabal - Auberginenpüree


Rezept speichern  Speichern

Rezept vom Schwiegersohn, super geeignet für ein kaltes Buffet, zum Brunch, fürs Picknick oder als Beilage beim Grillen, als Brotaufstrich, als Dip - vegan

Durchschnittliche Bewertung: 3
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 29.06.2017



Zutaten

für
600 g Aubergine(n)
120 g Tahin
100 g Sojajoghurt (Joghurtalternative)
4 EL Zitronensaft nach Geschmack auch mehr
3 Knoblauchzehe(n) nach Geschmack auch mehr
Salz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Zuerst für die Auberginen den Ofen vorheizen auf ca. 220 Grad (Unter-/Oberhitze) und das Backblech mit Backpapier auslegen.

Die Auberginen waschen, trocknen, mit der Gabel mehrmals einstechen und aufs Backblech legen.
Auf der Mittelschiene in den Ofen geben und jetzt so lange backen, bis die Schale an den meisten Stellen schwarz ist, damit erreicht man den Röst/Räuchergeschmack. Je nach Größe dauert das zwischen 30 und 45 Minuten. Danach die Auberginen abkühlen lassen auf handwarm.

In der Zwischenzeit den Knoblauch schälen und fein reiben oder durch die Knoblauchpresse drücken. Je nach Geschmack 2 bis 4 Zehen. Lieber mit weniger Knoblauch anfangen, denn er überdeckt schnell den Auberginengeschmack.

Sojajoghurt mit Tahin, Zitronensaft, Knoblauch und Salz verrühren. Nichtveganer können auch normalen Joghurt dazu nehmen.

Nun die Auberginen vom Strunk und der Schale befreien und mit der Gabel zu einem Mus zerdrücken. Es dürfen ruhig ein paar Stückchen dabei sei. Mit der Joghurtmasse vermischen.
Abschmecken und evtl. nachsalzen.

Diese Creme schmeckt kalt oder warm - auch noch am nächsten Tag sehr lecker. Wir mögen sie gerne zum Fladenbrot oder als Dip für Gemüsestreifen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Connyluna

hallo lächelnder wind, tut mir echt leid das es euch nicht geschmeckt hat. Ich kann dir leider nicht sagen was gefehlt hat. Kann mir eventl. vorstellen, dass du die Auberginen nicht lange genug im Ofen geröstet hast und eventl. der Röstgeschmack fehlte. Denn wenn sie richtig fertig ist, lässt sie sich auch mit der Gabel zerdrücken, so weich ist sie und die Schale natürlich schwarz. Dann hat sie auch ein herrliches Röstaroma. Du kannst aber auch noch mehr Säure dazu geben oder auch Pfeffer - einfach experimentieren. Oder es ist wirklich nicht euer Geschmack, denn die Geschmäcker sind ja bekanntlicher Weise verschieden. lg Conny

12.08.2017 18:10
Antworten
lächelnder_Wind

Ja, wie soll ich es sagen, die Vorfreude war größer als der Genuss. Die Zubereitung ging relativ einfach und flott. Die Aubergine habe ich im Mixer klein gemacht. Ging sehr gut. Für die Gabel und zum Quetschen war sie leider (noch) zu fest. Ich hatte das Püree einen Tag vorher zubereitet, damit es noch gut durchziehen kann. Dem Hinweis aus dem Rezept bin ich gefolgt und habe nur 2 Knoblauchzehen verwendet. Der Knoblauch hat trotzdem sehr durchgeschmeckt. Vielleicht probiere ich es nochmal mit mehr Aubergine. Ja und irgendwie hat noch was gefehlt. Uns war das Püree einfach zu lasch. Nachsalzen hat leider auch nicht geholfen. Vielleicht hat noch jemand eine Idee oder hat es auch ausprobiert und hat noch einen Tipp. Vielleicht ist es einfach auch nur nicht unser Geschmack. Trotzdem Danke für das Rezept. Habe daduch Tahin entdeckt und werde es nun verschiedentlich ausprobieren.

12.08.2017 16:30
Antworten