Bewertung
(3) Ø3,00
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
3 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 29.06.2017
gespeichert: 21 (2)*
gedruckt: 232 (6)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 05.08.2014
326 Beiträge (ø0,19/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
600 g Aubergine(n)
120 g Tahin
100 g Sojajoghurt (Joghurtalternative)
4 EL Zitronensaft nach Geschmack auch mehr
Knoblauchzehe(n) nach Geschmack auch mehr
  Salz

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zuerst für die Auberginen den Ofen vorheizen auf ca. 220 Grad (Unter-/Oberhitze) und das Backblech mit Backpapier auslegen.

Die Auberginen waschen, trocknen, mit der Gabel mehrmals einstechen und aufs Backblech legen.
Auf der Mittelschiene in den Ofen geben und jetzt so lange backen, bis die Schale an den meisten Stellen schwarz ist, damit erreicht man den Röst/Räuchergeschmack. Je nach Größe dauert das zwischen 30 und 45 Minuten. Danach die Auberginen abkühlen lassen auf handwarm.

In der Zwischenzeit den Knoblauch schälen und fein reiben oder durch die Knoblauchpresse drücken. Je nach Geschmack 2 bis 4 Zehen. Lieber mit weniger Knoblauch anfangen, denn er überdeckt schnell den Auberginengeschmack.

Sojajoghurt mit Tahin, Zitronensaft, Knoblauch und Salz verrühren. Nichtveganer können auch normalen Joghurt dazu nehmen.

Nun die Auberginen vom Strunk und der Schale befreien und mit der Gabel zu einem Mus zerdrücken. Es dürfen ruhig ein paar Stückchen dabei sei. Mit der Joghurtmasse vermischen.
Abschmecken und evtl. nachsalzen.

Diese Creme schmeckt kalt oder warm - auch noch am nächsten Tag sehr lecker. Wir mögen sie gerne zum Fladenbrot oder als Dip für Gemüsestreifen.