Gemüsepaste als Ersatz für Brühwürfel


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.4
 (8 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 30.06.2017 89 kcal



Zutaten

für
5 Karotte(n)
8 Stange/n Staudensellerie
2 Zwiebel(n)
3 Zehe/n Knoblauch
2 Stange/n Lauch
1 Bund Petersilie
n. B. Salz

Nährwerte pro Portion

kcal
89
Eiweiß
4,54 g
Fett
0,74 g
Kohlenhydr.
15,06 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Karotten schälen und in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Sellerie waschen und ebenfalls in Scheiben schneiden. Die Sellerieblätter grob hacken. Genauso mit Zwiebeln, Lauch und Knoblauch verfahren. Auch die Petersilie inklusive Stängel hacken.

Jetzt das Gemüse wiegen, um zu berechnen, wie viel Salz man benötigt. Der Schlüssel hierfür lautet 12 g pro 100 g Gemüse. Gemüse und Salz in einer Schüssel vermengen, 15 Minuten lang ziehen lassen. Es sollte dann etwas Wasser aus dem Gemüse getreten sein. Mit einem Pürierstab zu einer Paste mixen. Fertige Paste in Gläser verfüllen.

Gläser vorher gut durchspülen und ggf. im Ofen bei 180 Grad 10 Minuten desinfizieren. Immer so voll wie möglich füllen und an einem kühlen, dunklen Ort lagern. Die Haltbarkeit beläuft sich auf mehrere Monate. Nicht mit einem bereits benutzten Löffel in das Glas.

Schmeckt nicht nur besser, ist gesünder und hält sich lange.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Garance

Das hat mir vorhin meine Schwester am Telefon erzählt, und ich habe es 1:1 hier wiedergefunden. Habe sofort eine Ladung davon hergestellt, freilich ohne Zwiebel (wohl aber Lauch und Knoblauch). Übrigens, Knollensellerie sollte auch gehen. Zu den Mengen: Ich hatte 900g Gemüse (entsprechend also 108g Salz), das war erstmal eine große Schüssel voll, und ich habe es in 2 Portionen durch die Küchenmaschine gejagt, anschließend aber wieder gemischt, weil in der zweiten Portion mehr Flüssigkeit war als in der ersten, und ich wollte das gleichmäßig. Was dann rauskam, passte in fünf von diesen niedrigen, weiten Gläsern, worin man beispielsweise gekochte Mettwurst kaufen kann. Es duftet fantastisch. Danke fürs Mitteilen!

15.03.2020 15:04
Antworten
brombeerschoko

Es freut mich, dass du damit etwas anfangen konntest. Das ist aber eine ganz schön große Menge :D

16.03.2020 09:12
Antworten
Pralinenfan306

Super Rezept! Kann ohne die Paste nicht mehr kochen 😄😅

26.02.2020 16:51
Antworten
jama59

ich möchte die Paste gerne ausprobieren. Ich bin leider nicht so erfahren: das Wasser, welches Austritt, wird das weggekippt oder mit püriert? entschuldigt bitte die blöde Frage.

30.11.2019 10:05
Antworten
Chefkoch_Heidi

Das bleibt drin, ist ja reiner Gemüsesaft mit viel Geschmack. Liebe Grüße Heidi Chefkoch.de, Team Rezeptbearbeitung

30.11.2019 11:00
Antworten
brombeerschoko

Freut mich, dass es dir schmeckt!

23.10.2018 07:06
Antworten
Pralinenfan306

Super Rezept! Werde bald eine zweite Portion herstellen. Viel besser als gekaufte Brühe! Vielen Dank

22.10.2018 20:13
Antworten
hankahoj

Dankeschön :-) Ich habe die Paste am Wochenende gemacht, hat super geklappt, jetzt freue ich mich, sie zu verwenden :-)

15.01.2018 14:26
Antworten
hankahoj

Wie viel Paste nehme ich für 1 l Brühe?

13.01.2018 15:00
Antworten
brombeerschoko

Auf einen Liter Wasser nehme ich immer ca. 2 - 3 Teelöffel. Der Vorteil gegenüber Brühwürfeln ist ja auch, dass eine feinere Dosierung möglich ist. :)

15.01.2018 14:17
Antworten