Tränchenkuchen mit Rhabarber


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. normal 28.06.2017



Zutaten

für

Für den Boden:

150 g Mehl
100 g Butter
65 g Zucker
2 TL Vanillezucker
1 TL Orangenzucker
1 Prise(n) Salz
2 Eigelb

Für den Belag:

450 g Milch
1 Pck. Vanillepuddingpulver
2 EL, gestr. Zucker
2 Becher Schmand oder Cremefine wie Crème fraîche
250 g Rhabarber, geschält und klein geschnitten

Für das Baiser:

2 Eiweiß
75 g Zucker, fein oder Puderzucker

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 55 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 50 Minuten
Eine Springform am Boden mit Backpapier auslegen.

Aus den Zutaten für den Boden einen Mürbteig kneten, sollte er sehr bröselig sein, dann noch einen Löffel Wasser dazugeben. Den Teig in die vorbereitete Form drücken und einen etwa 2 cm hohen Rand formen. Für etwa 15 Minuten in den Tiefkühler stellen.

Inzwischen einen Vanillepudding mit nur 450 g Milch kochen, 5 Minuten abkühlen lassen, dann Schmand und vorbereiteten Rhabarber unterheben. Die Masse in die kalte Form einfüllen und den Kuchen bei 180 Grad Ober-Unterhitze 45 Minuten backen.

Für die Baisermasse Eiweiß zu sehr steifem Schnee schlagen, dabei den Zucker einrieseln lassen.
Auf dem Kuchen verteilen und nochmals 12 Minuten backen.

In der Form abkühlen lassen, dann bis zum Verzehr kühl stellen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Kuchenhexe87

Hallo xcat, Vielen Dank für deinen netten Kommentar und die 5*****. Freut mich sehr, dass du mein Rezept ausprobiert hast. Die Variante mit den Pfirsichen werde ich auch mal machen. LG Kuchenhexe

10.07.2019 05:43
Antworten
xcat23

Ich habe den Kuchen als Geschenk gebacken und dabei statt des Rhabarbers das Lieblingsobst der Empfängerin, Pfirsiche hinein gegeben. Damit es nicht zu süß wurde, zusätzlich noch den Saft und die Schale von einer halben Zitrone. Insgesamt war der Kuchen super lecker und wurde von der Empfängerin als Wölkchen beschrieben. Dem kann ich mich nur anschließen. Danke für das leckere Rezept.

09.07.2019 18:23
Antworten