Rote Flotte im Süßkartoffelmeer


Rezept speichern  Speichern

Gefüllte Paprikaschoten auf einem Bett aus Süßkartoffeln

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 23.06.2017



Zutaten

für
4 Spitzpaprika, rote
3 Süßkartoffel(n)
einige Kartoffel(n), optional
750 g Rinderhackfleisch
500 ml Rinderbrühe oder Kalbsbrühe
300 ml Kalbsjus, optional
etwas Öl
3 Tomate(n)
250 g Mozzarella

Außerdem: (für das Hackfleisch)

½ TL Kreuzkümmel
½ TL Senfsamen, gelb und braun
1 TL Currypulver
1 EL Paprikapulver, edelsüß
Cayennepfeffer
Salz und Pfeffer
2 Ei(er)
2 EL Tomatenmark
Muskat
2 Zehe/n Knoblauch, gepresst

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 50 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten
Die Fettpfanne des Backofens dünn mit Öl besprühen. Darauf die in Scheiben geschnittenen Süßkartoffeln fächerförmig auslegen. Falls auch Kartoffelscheiben verwendet werden, diese darin verteilen (Kartoffelscheiben saugen die Brühe besser auf und machen das Gericht etwas sämiger). Salzen und pfeffern.

Das Hackfleisch mit den vorgeschlagenen Gewürzen (Kreuzkümmel und Senfsaat vorher mörsern!), Eiern und Knoblauch mischen und abschmecken.

Die langen türkischen Paprikaschoten längs teilen und mit dem angemachten Hackfleisch füllen. Die Paprikahälften auf die Kartoffeln legen. Das Kalbsgelee (Kalbsjus, stark konzentrierter Kalbsfond, den ich aus Knochen und Parüren selbst gekocht hatte) auf den Kartoffeln verteilen und die Brühe angießen.

Mit etwas Öl besprühen und in den vorgeheizten Ofen schieben.

40 Minuten bei 180 °C garen.

Dann die in Scheiben geschnittenen Tomaten darauf verteilen und nach weiteren 5 Minuten den in Scheiben geschnittenen Mozzarella auf den Schiffchen verteilen.

Wenn der Käse geschmolzen ist, ist das Gericht fertig.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Utee

Das Kalbsjus habe ich selbst gemacht. Ich habe dazu Kalbsparüren (also die "Abfälle" beim Putzen) und Knochen genommen und die angebraten und ausgekocht. Das Fett konnte ich nicht gebrauchen aber die konzentrierte Brühe ist geliert und ich habe sie eingekocht. Das gibt noch etwas Extra-Geschmack an das Gericht ab aber man muss es nicht unbedingt dazu nehmen (wer hat sowas denn schon?). Es schmeckt auch sehr gut ohne das Kalbsjus. Wünsche dir viel Spaß beim Nachkochen! LG UTee

26.06.2017 20:44
Antworten
MrsDoriHo

Hallo, Ich habe gerade das Rezept gefunden, es hört sich echt lecker an und will das gern mal nach kochen. Meine Frage, was ist Kalbsjus? Lg Dori

26.06.2017 19:05
Antworten