Bacon-Salz


Rezept speichern  Speichern

einfach

Durchschnittliche Bewertung: 4.5
 (10 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 14.06.2017 333 kcal



Zutaten

für
100 g Bacon (Frühstücksbacon), milder
1 TL, gehäuft Paprikapulver, geräuchert (leicht gehäufter TL, leicht geräuchert)
100 g Meersalz, grobes

Nährwerte pro Portion

kcal
333
Eiweiß
16,61 g
Fett
29,45 g
Kohlenhydr.
1,50 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 10 Minuten
Zuerst den Schinken in der Mikrowelle aufknuspern. Dazu die Schinkenscheiben zwischen zwei Scheiben Küchenpapier legen und bei 900 Watt ca. 3 - 4 Minuten (ist nur ein Richtwert) erhitzen. Der Schinken muss richtig schön dunkel und kross sein, er zerbröselt dann quasi zwischen den Fingern. So muss es sein, die ganze Feuchtigkeit ist dann raus.

Dann knusprige Bacon-Scheiben, 60 g grobes Meersalz und geräuchertes Paprikapulver in eine leistungsstarke Küchenmaschine geben und fein mahlen. Restliches Meersalz zugeben und unterrühren.

Lecker zum Frühstücksei, Spiegelei oder auch eine Prise davon aufs Steak. Man kann es auch zum Marinieren nehmen (das habe ich aber noch nicht ausprobiert).



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Barbabietola

Nachdem ich von einem Tiroler G´selchten einen Rest übrig hatte, der schon ziemlich fest war und zum so essen nicht mehr taugte, hab ich dieses Salz gemacht. Allerdings hab ich den Schinken nicht in der Mikrowelle getrocknet, sondern im Rohr. Ich muss sagen, Spiegeleier "Ohne" gibt es bei uns jetzt nicht mehr. Eine tolle Idee für eine Resteverwertung. LG Barbabietola

15.12.2020 08:45
Antworten
Sylvielotte

Freut mich, dass dir das Rezept gefällt. LG

16.12.2020 09:11
Antworten
Jelindrael

Also, zuerst einmal, das Salz ist echt super (wenn man es hinbekommen hat *lol*) Eigentlich bin ich in der Küche ja kein Neuling, aber heute Abend wollte mir irgend etwas sagen, dass dies nicht mein "Koch-Tag" ist :) Wie im Rezept beschrieben, habe ich den Schinken zwischen zwei Lagen Küchenkrepp gepackt und ab in die Mikro... (meine hat nur 800W). Nach etwa dreieinhalb Minuten habe ich es herausgenommen. Jo, der Schinken war richtig kross, aber das Küchenkrepp war so fest mit dem Fleisch "verwachsen", dass ich ihn entsorgen musste :( Macht nix, hab ja noch Schinken... Nächste Fuhre in eine Mikrowellen-Schale (Kunststoff) mit geripptem Boden gelegt, damit das Fett ablaufen kann. Wieder 3,5 Minuten bei 800 W. Der Schinken war braun, die Schale geschmolzen... :( Was für ein Gestank... Fenster auf, Lüften, Abzugshaube volle Leistung. In dem Moment macht mich der Rauchmelder im Flur laut jaulend darauf aufmerksam, dass da was nicht stimmt (danke für den Hinweis). OK, schnell ausschalten, da der via Funknetz mit allen anderen Rauchmeldern im Haus gekoppelt ist... Zu spät... Terror auf allen Etagen...*seufz*... Erst mal die Nachbarn informieren, dass die Bude nicht abfackelt... So, ab in die Tonne mit dem Plastifizierten Schinken. Eine Ladung ist noch da. So schnappe ich mit einen Keramik-Teller von einer, hier nicht näher genannten, schwedischen Firma (ich glaub' der Teller heißt dort "Klirr"). Schinken drauf, ab in die Mikro... 800 W, diesmal - vorsichtshalber - nur 2,5 Minuten. Der Schinken zieht geruhsam brutzelnd seine Kreise im Mikro-Karussell. Eine Minute... eineinhalb Minuten... zwei Minuten...was riecht da so komisch?... "KNACK !!!" Der Schinken noch nicht ganz Kross, der Teller in fünf Teile geplatzt... Na ja, wenigstens nicht geschmolzen :) Den Schinken habe ich dann im Backofen auf einem Grillgitter fertig geröstet. So werde ich dass wohl ab jetzt immer machen (nur im Backofen ;) ). Salz und Paprika-Pulver dazu, mix-mix-mix... endlich geschafft.... lecker :))) Liebe Grüße und bleibt alle gesund *wink*

16.11.2020 19:10
Antworten
Sylvielotte

You made my day. Was für eine schöne Geschichte. Danke dafür. Ich habe sehr gelacht, aber mit einem weinenden Auge. Es ist tatsächlich so, dass der Schinken ein bisschen am Zewa klebt. Aber nur ein bisschen, man kann das Papier gut entfernen und nichts klebt am Schinken. Also, ganz ehrlich, ich würde mich sehr ärgern, wäre mir das so passiert. Ich freue mich, dass du das so mit Humor nimmst und bin froh, dass es zum Schluss dann doch geklappt hat. VLG und bleibt du auch gesund! Winke zurück!

17.11.2020 09:46
Antworten
CookingKukuk

Respekt für deine Geduld! :'D nicht nur für die in der küchen, auch für die, das alles so schön aufzuschreiben. Danke :)

30.11.2020 14:58
Antworten
Africanman

echt Aromatisch und super lecker lecker.

19.06.2017 06:55
Antworten
Sylvielotte

Das freut mich sehr.

20.06.2017 14:24
Antworten
BaNaNeNfRuChTzWeRg

Hey danke für die schnelle Antwort ;-) und ein schönes Wochenende

17.06.2017 05:13
Antworten
BaNaNeNfRuChTzWeRg

Huhuuu Danke für das coole Rezept! Ich hätte bloß eine Frage: Wielange kann ich das Salz den aufbewahren?LG Bananenfruchtzwerg

15.06.2017 11:14
Antworten
Sylvielotte

Hallo Bananenfruchtzwerk - cooler Name :-) Freut mich, wenn dir das Rezept gefällt. Da dem Schinken die Feuchtigkeit entzogen wurde und das Salz zusätzlich konserviert, ist dieses Bacon-Salz sehr lange haltbar. Mein Erfahrunswert: Das letzte hatte ich 1 Jahr in Gebrauch. LG

16.06.2017 13:10
Antworten